"Totentanz am Strand" von Klaus-Peter Wolf

"Totentanz am Strand" von Klaus-Peter Wolf, Cover

"Totentanz am Strand" von Klaus-Peter Wolf

Von Cathrin Brackmann

Klaus-Peter Wolf kann wirklich alles schreiben. Romane, Kinderbücher, Drehbücher und Krimis. Seine "Ostfriesen-Reihe" um die Ermittlerin Ann-Kathrin Klaasen steht regelmäßig an der Spitze der Bestsellerlisten.

Jetzt aber begeistert ein Bösewicht die Leser. Dr. Bernhard Sommerfeld ist zurück. Im vergangenen Jahr ist er in "Totenstille im Watt" zum ersten Mal im Städtchen Norden in Ostfriesland aufgetaucht. Ein geachteter Arzt, dem die Patienten vertrauen, dem sie ihre Sorgen erzählen. Und der daraufhin auch schon mal einen prügelnden Ehemann um die Ecke bringt.

"Totentanz am Strand" von Klaus-Peter Wolf

WDR 4 Bücher | 14.08.2018 | 02:39 Min.

Download

Tatsächlich gibt es Dr. Bernhard Sommerfeld nicht. Er lebt unter einer falschen Identität und nach seinen ganz eigenen Prinzipien. Und jeder, der sich ihm und seinem neuen Leben in den Weg stellt, wird aus dem Weg geräumt. Doch am Ende des ersten Romans ist Dr. Bernhard Sommerfeld aufgeflogen und musste aus seinem geliebten Ostfriesland fliehen.

Und hier beginnt der zweite Roman "Totentanz am Strand". Dr. Bernhard Sommerfeld ist aus Ostfriesland geflohen und versteckt sich im Ruhrgebiet. Denn in seiner Wahlheimat ist bekannt, wer er wirklich ist und wie viele Menschen er getötet hat. Und Ann-Kathrin Klaasen (bekannt aus den Ostfriesenkrimis), seine ehemalige Patientin und die beste Zielfahnderin des Nordens, ist ihm auf den Fersen.

Eigentlich sollte sich Sommerfeld also von Ostfriesland fernhalten, doch die Sehnsucht nach allem, was er Hals über Kopf zurücklassen musste, sein altes Leben, seine Freundin, das Watt, wird immer größer.

Gibt es eine Chance für Dr. Bernhard Sommerfeld, das alles wiederzubekommen und seine Freiheit zu behalten. Und wer steht ihm dabei im Weg?
Endlich mal eine Krimireihe, die nicht aus der Sicht der Ermittler, sondern aus der Sicht des Täters erzählt wird. Wir tauchen ein in die Welt und vor allem die Gedanken des Bösewichts. Und wir ertappen uns dabei, dass wir ihn nicht als durch und durch böse empfinden, auch wenn wir ihn nicht mögen. Er wird uns nicht loslassen.

Klaus-Peter Wolf hat von sich selbst gesagt, er schreibe "Suchtstoff" und genau so ist es. Seine Krimis sind Regiokrimis, aber, im Gegensatz zu vielen anderen Krimis dieses Genres, spannend und fesselnd, ohne dabei zu blutrünstig zu werden. Tatsächlich sind alle, mit Ausnahme der Opfer und des Mörders, real existierende Personen, von Klaus-Peter Wolfs Ehefrau bis zu den Besitzern seines Lieblingscafés. Und das Konzept funktioniert. Wolf hat inzwischen allein im deutschsprachigen Raum fünf Millionen Taschenbücher verkauft.

"Totentanz am Strand", der zweite Teil der Dr. Bernhard Sommerfeld Reihe, lohnt sich auf jeden Fall. Allerdings ergibt es hier Sinn, auch den ersten Teil der Reihe, "Totenstille im Watt", zu lesen. Und dann werden sie vermutlich Teil drei kaum noch erwarten können (kommt nächstes Jahr im Juni).

Totentanz am Strand
Autor: Klaus-Peter Wolf
Fischer Taschenbuch Verlag
384 Seiten
10,99 €

Außerdem erschienen: 
Totenstille im Watt
Autor: Klaus-Peter Wolf
Fischer Taschenbuch Verlag
416 Seiten
9,99 €

Stand: 14.08.2018, 00:00