Mehr Buchtipps für den Urlaub

Buchover: "Madame le Commissaire" von Pierre Martin, "Wie man die Zeit anhält" von Matt Haig, "Planetenpolka" von Lotte Minck

Mehr Buchtipps für den Urlaub

Noch mehr Stoff für laue Sommerabende auf dem Balkon oder heiße Sonnenbäder am Strand. Diesmal stellt Cathrin Brackmann für WDR 4 ihre Sommerbuchtipps vor.

"Plantenpolka", "Sturm" & "Madame le Commissaire und die tote No

WDR 4 Bücher | 03.07.2018 | 03:28 Min.

Download

"Wie man die Zeit anhält" von Matt Haig

Tom Hazard hat ein Problem, er altert viel langsamer als andere Menschen. Im Moment sieht er aus wie 40, ist aber tatsächlich über 400 Jahre alt. Damit niemand merkt, was mit Tom nicht stimmt, wechselt er alle acht Jahre seine Identität und seinen Wohnort. Und er hält sich von anderen Menschen fern. Denn zu große Nähe könnte gefährlich werden. Seine oberste Regel aber lautet "Verliebe dich niemals". Ein einziges Mal vor sehr langer Zeit hat Tom diese Regel missachtet. Was folgte, waren Jahrhunderte voller Traurigkeit und Verbitterung. Doch dann begegnet Tom, gerade ist er Geschichtslehrer in London, der Französischlehrerin Camille. Und plötzlich ist alles anders.

Diese Geschichte ist fantastisch in zweierlei Hinsicht. Einmal durch die Idee, einen Menschen viel langsamer als alle anderen altern zu lassen und dann die wunderbar melancholische, schöne und traurige Art, wie Matt Haig uns Leser mitnimmt in das Leben von Tom Hazard, der, gequält von zu vielen, schmerzvollen Erinnerungen, mit seinem Leben hadert und der doch am Ende lernt, endlich wirklich zu leben. Ein wunderschönes, magisches Buch, das direkt ins Herz zielt.

Buchover: "Wie man die Zeit anhält" von Matt Haig

Wie man die Zeit anhält
Autor: Matt Haig
384 Seiten
20 Euro

"Planetenpolka" von Lotte Minck

Es ist die Mars-Pluto-Konjunktion, die für Mord und Totschlag steht. Deshalb ist die steinreiche Cäcilie von Breidenbach jetzt tot. Davon ist die Astrologin Stella Albrecht überzeugt. Ganz im Gegensatz zu Kommissar Arno Tillikowski, der mit Horoskopen und solchem "Mumpitz" so gar nichts anfangen kann.

Aber Stella lässt nicht locker und findet schon bald heraus, dass Cäcilies Erben mehr als nur einen guten Grund hatten, die reiche Erbtante aus dem Weg zu räumen. Lotte Mincks Romane spielen allesamt im Ruhrgebiet und für sie hat der Verlag die durchaus treffende Bezeichnung "Krimödie" erfunden, eine Mischung aus Krimi und Komödie. "Planetenpolka" ist der Auftakt zu einer neuen Serie rund um die Astrologin Stella Albrecht und ihre unorthodoxen Ermittlungsmethoden. Das ist entspannte Unterhaltung mit Krimielementen, perfekt für den Sommerurlaub.

Buchover: "Planetenpolka" von Lotte Minck

Planetenpolka
Autorin: Lotte Minck
304 Seiten
10,99 Euro

"Madame le Commissaire und die tote Nonne" von Pierre Martin

Ein wunderschöner Tag in der Provence. Madame le Commissaire Isabelle Bonnet besucht gerade mit einer Freundin einen alten botanischen Garten, als sich ihr ein erschreckender Anblick bietet. Auf einem Felsen liegt eine tote Nonne. Alles deutet daraufhin, dass die Nonne beim Heilkräutersammeln von einer steilen Klippe abgerutscht und gestürzt ist. Also alles nur ein Unfall? Isabelle Bonnet, ehemalige Chefin der Antiterroreinheit in Paris, misstraut dem Offensichtlichen und beginnt selbst zu ermitteln. Und schon bald gibt es mehr als nur einen Verdächtigen.

Dies ist der fünfte Fall für Isabelle Bonnet und wieder vereint Autor Pierre Martin die wunderschöne Landschaft der Provence mit einer guten Krimihandlung. Und während in anderen Frankreich-Krimis oftmals das Essen oder das Leben der Hauptfigur im Vordergrund steht, findet Pierre Martin hier eine gute Balance zwischen genug Krimi, aber auch noch Platz für die Entwicklung der Figuren. Die Madame-le-Commissaire-Reihe lohnt sich nicht nur für Frankreich-Fans. Und man kann, muss sie aber nicht in der Reihenfolge lesen. Jeder Krimi steht für sich allein.

Buchover: "Madame la Commissaire" von Pierre Martin

Madame le Commissaire und die tote Nonne
Autor: Pierre Marin
384 Seiten
9,99 Euro

Stand: 03.07.2018, 00:00