Rhiannon Navin - Alles still auf einmal

Das Cover von Rhiannon Navins Buch "Alles still auf einmal"

WDR 2 Buchtipp

Rhiannon Navin - Alles still auf einmal

Von Christine Westermann

Der sechsjährige Zach erzählt wie es ist einen Amoklauf in der Schule zu überleben und dabei seinen älteren Bruder zu verlieren. Über der Geschichte liegt stille Spannung, sagt Christine Westermann.

Rhiannon Navin - Alles still auf einmal

WDR 2 Lesen 02.06.2019 04:29 Min. Verfügbar bis 01.06.2020 WDR 2

Download

Die Handlung

Der Roman spielt in einer amerikanischen Kleinstadt. Erzählt wird die Geschichte des sechsjährigen Zach, der sich mit seinen Klassenkameraden und seiner Lehrerin im Wandschrank des Klassenzimmers versteckt, als ein Amokläufer die Schule in der amerikanischen Kleinstadt stürmt und wahllos um sich schießt.

Zach und die Kinder aus dem Wandschrank überleben, sein älterer Bruder Andy stirbt mit anderen Schülern auf dem Flur der Schule. Das wird bei aller Brutalität sehr behutsam erzählt, aus der Sicht des Sechsjährigen, der merkt, wie das Drama seine Familie auseinanderreißt. Er fühlt sich schuldig, dass er und nicht der große Bruder überlebt hat. Und leidet zugleich, weil er spürt, wie er für Mutter und Vater unsichtbar wird. Wie sich alles nur noch um den toten Bruder dreht.

Die Bewertung

Ich habe beim Lesen hin und wieder innegehalten. Habe in die Mitte geblättert, weil ich die stille Spannung, die über dieser Geschichte liegt, nur schwer aushalten konnte. Die Versuchung, gleich die letzten Seiten zu lesen, war groß. Ich wollte unbedingt wissen, ob alles ein gutes Ende nimmt. Dabei kann ein Roman, der mit der Beschreibung eines Amoklaufes beginnt, nicht wirklich ein gutes Ende haben. Der Roman wandelt auf einem schmalen Grad. Hat beste Voraussetzungen in theatralischen Kitsch abzukippen, schafft es aber fast immer gut, die Balance zu halten. Berührend zu erzählen ohne in die Rührseligkeit zu rutschen.

Christine Westermann vor einem Bücherregal

WDR 2 Literaturkritikerin Christine Westermann

Mit nur sechs Jahren versteht Zach mehr von Herz und Seele als die Erwachsenen um ihn herum, hat eine amerikanische Buchkritikerin geschrieben. Dass die Autorin den Ton eines Sechsjährigen so gut treffen konnte, liegt sicher auch daran, dass es ihr eigener sechsjähriger Sohn war, der den Anstoß zum Schreiben des Buches gab. Eines Mittags fand sie den Kleinen unterm Küchentisch wieder. Er verstecke sich vor dem bösen Mann, erklärte er ihr. Am Morgen hatte er in der Vorschule gelernt, was er tun soll, wenn ein Amokläufer kommt.

Die Autorin

Rhiannon Navin ist in Bremen aufgewachsen, lebt mittlerweile mit Mann und drei Kindern außerhalb von New York. „Alles still auf einmal“ ist das Romandebüt von Rhiannon Navin, das auf Anhieb in siebzehn Sprachen übersetzt wurde.

Rhiannon Navin
Alles still auf einmal
dtv
ISBN: 978-3-423-26217-0
15,90 Euro

Stand: 02.06.2019, 00:00