"Rheinblick" von Brigitte Glaser

"Rheinblick" von Brigitte Glaser, Buchcover

"Rheinblick" von Brigitte Glaser

Von Stefan Keim

Brigitte Glaser führt in ihrem Roman "Rheinblick" nach Bonn in das Jahr 1972. Bundeskanzler Willy Brandt hat seine Stimme verloren. Ein faszinierender Blick in eine Zeit der Übergänge und Revolten.

"Rheinblick" von Brigitte Glaser

WDR 4 Bücher 05.03.2019 01:51 Min. Verfügbar bis 04.03.2020 WDR 4

Download

November 1972. Willy Brandt ist gerade wieder zum Bundeskanzler gewählt worden. Da muss er sich einer Operation unterziehen und verliert seine Stimme. Sonja, eine junge Logopädin, soll ihm helfen, wieder zu sprechen. Doch Brandt ist kein leichter Patient, und ständig unterbrechen seine Mitarbeiter die Therapie. In "Rheinblick" entwirft Autorin Brigitte Glaser ein faszinierendes Bild von einer Bundesrepublik im Wandel.

Sonja wohnt in einer Studenten-WG, in der es auch politische Aktivisten gibt. Eine junge Journalistin vom Lande bringt zudem einigen Schwung in die Wohngemeinschaft. Doch die zweite Hauptfigur des Romans heißt Hilde Kessel. Ihr gehört das Lokal "Rheinblick", das zwar keine Aussicht auf den Fluss bietet, aber nur fünf Gehminuten vom Bundestag entfernt ist. Bei Hilde treffen sich Abgeordnete, Taxifahrer und Sekretärinnen. Alle können sich auf Hildes Verschwiegenheit verlassen. Fast alle. Denn es gab schon Momente, in denen sie aus Freundschaft und aus Not ihre Neutralität aufgegeben hat.

Brigitte Glaser beschreibt präzise und spannend, wie Intrigen gesponnen und um Stimmen geschachert wird. Aber auch die menschlichen Dinge kommen nicht zu kurz. Hilde hatte einen impotenten Ehemann, der gestorben ist. Sie hatte eine Liebschaft mit einem Abgeordneten, aber das  ist eine sehr komplexe Angelegenheit. Außerdem gibt es noch eine Nebenhandlung um ein totes Mädchen, anscheinend eine Amerikanerin. Langsam beginnen sich die Geschichten zu verknüpfen, und das Buch wird immer packender.

Schon in ihrem vorigen Buch "Bühlerhöhe" über ein geplantes Attentat auf Adenauer hat Brigitte Glaser faszinierende Momente der deutschen Nachkriegsgeschichte erzählt. Das gelingt ihr wieder in "Rheinblick" vor einem gut recherchierten historischen Hintergrund mit sympathischen und vielschichtigen Figuren.

Rheinblick
Autorin: Brigitte Glaser
Verlag: Ullstein
432 Seiten
20 Euro

Gespräch mit Brigitte Glaser über ihren Roman "Rheinblick"

WDR 3 Mosaik 01.03.2019 08:42 Min. Verfügbar bis 29.02.2020 WDR 3

Download

Stand: 05.03.2019, 00:00