Originalton-Hörbücher von Stefan Heym

Originalton-Hörbücher von Stefan Heym

Originalton-Hörbücher von Stefan Heym

Von Christel Wester

Der Schriftsteller Stefan Heym gehört zu den schillerndsten Figuren der deutschen Literatur. In seinem Leben und Werk spiegeln sich die politischen Katastrophen und Ideologien des 20. Jahrhunderts. Nun erscheint eine digitale Werkausgabe, zu der auch O-Ton-Hörbücher gehören.

Stefan Heym: Die Architekten. Autorenlesung, Live-Mitschnitt.
Hörbuch Download, Laufzeit ca: 2h 7min, 5,95 Euro.

Stefan Heym: Ahasver. Roman. Gekürzte Autorenlesung.
Hörbuch Download (gekürzt), Laufzeit: ca. 13h 49min, 9,95 Euro.

Stefan Heym: Nachruf. Drei Kapitel aus der Autobiografie des Autors.
Hörbuch Download (gekürzt), Laufzeit: ca. 2h 9min, 5,95 Euro.

Stefan Heym: Immer sind die Weiber weg. Erzählungen. Autorenlesung.
Hörbuch Download (gekürzt), Laufzeit: ca. 3h 47min, 5,95 Euro.

Alle erschienen als Download-Hörbücher bei Random House Audio.

Lesung vor 800 Zuhörerinnen und Zuhörern

Stefan Heym: "Originalton-Hörbücher"

WDR 3 Buchkritik 05.08.2021 05:24 Min. Verfügbar bis 05.08.2022 WDR 3


Download

"Meine Damen und Herren,"

Stefan Heym bei seinem letzten großen öffentlichen Auftritt.

(Aus:"Architekten")
"[...] ich danke Ihnen, dass Sie so zahlreich gekommen sind. Applaus. Ich möchte Ihnen vorlesen aus diesem neuen Roman – oder alten Roman."

Vor 800 Zuhörerinnen und Zuhörern las Stefan Heym am 28. Januar 2000 in der Akademie der Künste in Berlin aus dem Manuskript des Romans "Die Architekten", den er bereits 1965 fertiggestellt hatte – und  zwar in seiner damaligen Literatursprache Englisch, die er nach seiner Rückkehr aus dem amerikanischen Exil noch bis weit in die 1970er Jahre hinein beibehielt.

Jahrzehnte in der Schublade

Der Roman "Die Architekten" blieb 35 Jahre lang unveröffentlicht. Politisch zu brisant. Es geht um den Stalinismus, der aus der Sowjetunion in die DDR hineinwirkte. So ein Buch konnte im sozialistischen Teil Deutschlands nicht erscheinen. Aber auch Stefan Heyms englischer Verlag lehnte das Manuskript ab und es landete für Jahrzehnte in der Schublade.

Erst im Alter von 87 Jahren entschloss sich Heym, den Roman doch noch ins Deutsche zu übersetzen. Das Hörbuch enthält einen Live-Mitschnitt der Buchpremiere.

(Aus: "Architekten")
"'Wollen wir offen sprechen, Genosse Sundstrom? Vertrauen gegen Vertrauen? Schließlich sind wir Genossen, Freunde sogar.' 'Genau diese Offenheit bitte ich mir aus', erwiderte Sundstrom und spürte den kalten Finger der Angst in seinem Nacken. Irgendwo, irgendwie hatten sich Leute gegen ihn verschworen. Er tastete im Dunkeln herum."

Eindringliche Premierenlesung

Stefan Heym erzählt von den Moskauer Schauprozessen der 1930er Jahre und den Verstrickungen hochrangiger DDR-Funktionäre in den stalinistischen Terror. Der Roman "Die Architekten" ist ein Lehrstück über die Korrumpierbarkeit des Menschen in einer Diktatur. Seit einigen Jahren ist das Buch vergriffen. In der digitalen Werkausgabe, die anlässlich von Stefan Heyms 20. Todesjahr erscheint, ist es nun wieder verfügbar.

Das Hörbuch mit der Premierenlesung des Autors enthält nur den Prolog und Ausschnitte aus einem einzigen Kapitel. Trotzdem ist dieses Tondokument sehr eindringlich, weil man in jedem Satz spürt, wie wichtig Stefan Heym diese späte Veröffentlichung war – und seine Auswahl der Textpassagen erzählt auch für sich genommen eine Geschichte.

(Aus: "Architekten")
"'Wir haben ein gutes Gewissen.' 'Ein gutes Gewissen', wiederholte Sundstrom und versuchte seiner Stimme den Ton einer nüchternen Feststellung von Tatsachen zu geben."

Zeitgeschichte im Zentrum

Vier Originalton-Hörbücher gehören zur digitalen Werkausgabe von Stefan Heym, darunter ist nur ein vollständiger Roman: "Ahasver", Heyms äußerst unkonventionelle Neudeutung der Legende vom Ewigen Juden.

(Aus: "Ahasver")
"Erstes Kapitel, in welchem berichtet wird, wie Gott zur Freude der Engel den Menschen erschuf und zwei Revolutionäre in einer Grundsatzfrage verschiedener Meinung sind."

In die Legende von "Ahasver" hat Stefan Heym eine beißende Politsatire auf die DDR eingeflochten. Zeitgeschichte stand bei ihm immer im Zentrum. So auch in seiner Autobiografie, der er den Titel "Nachruf" gab.

Das Hörbuch enthält jedoch nur Ausschnitte, die sich auf Ereignisse in der DDR konzentrieren: den Aufstand des 17. Juni 1953, das Publikationsverbot von Heyms Roman über den Aufstand und die Ausbürgerung Wolf Biermanns.

Eine Sammlung ganz besonderer Erzählungen

Wer mehr über Stefan Heyms Exil in den USA und seine Zeit bei der US-Army erfahren möchte, muss zum 800 Seiten dicken Buch greifen. Allerdings enthalten alle Hörbücher ein ausführliches Nachwort zu Leben und Werk. Stefan Heym persönlich dagegen lernt man besser in einer Sammlung ganz besonderer Erzählungen kennen.

(Aus: "Immer sind die Weiber weg")
"Berühmt werden. Wie ich noch jung war und hineingekommen bin in was der Herr Doktor Merz genannt hat Pubertät, wenn er meinen Eltern hat erklären wollen meine meschuggenen Reden und meine Bleichheit im Gesicht, hab ich werden wollen berühmt."

Humorvolle und selbstironische Geschichten

Die Sprache dieser Erzählungen lässt sofort aufmerken, sie folgt einem mündlichen Duktus, der sich ans Jiddische anlehnt. Und in vielen Geschichten spielt auch seine jüdische Identität eine Rolle.

(Aus: "Immer sind die Weiber weg")
"Was wir machen werden zu Weihnachten? Am Baum werden brennen die Lichter und wir werden uns näher kommen menschlich mein Weib und ich und wer noch so kommen wird zu Besuch. Und es wird sein Feiertagsstimmung ganz wie bei den Gojim – ich mag das Wort Gojim nicht, es wird mir zu viel benutzt von den Gojim – also ganz wie bei den Nicht-Juden."

Stefan Heym hat diese allesamt sehr humorvollen und selbstironischen Geschichten zunächst gar nicht für die Veröffentlichung geschrieben. Sie waren Geschenke für seine Frau – oder: sein Weib, wie er sie zärtlich nennt. Es geht um Alltagsbanalitäten, Schrullen, Eitelkeiten und nicht zuletzt ums Beziehungsleben.

Stand: 05.08.2021, 09:10