"Kühn hat Ärger" von Jan Weiler

"Kühn hat Ärger" von Jan Weiler, Buchcover

"Kühn hat Ärger" von Jan Weiler

Von Cathrin Brackmann

Martin Kühn, der nachdenkliche Kommissar aus der Münchner Vorstadt, ist wieder da. Zum zweiten Mal lässt Autor Jan Weiler seinen Kommissar ermitteln und liefert neben einem Krimi auch gleich noch einen hochaktuellen Gesellschaftsroman.

Vor drei Jahren wurde der erste Fall von Kommissar Martin Kühn ("Kühn hat zu tun") gerade durch diese Kombination ein großer Erfolg. Jan Weiler, Autor und Journalist, hat ein scharfes Auge für gesellschaftliche Probleme und verwebt sie geschickt mit der Krimihandlung, so dass die Fälle des Martin Kühn dem Leser umso näherkommen, weil sie aus der Mitte der Gesellschaft gegriffen und damit nachvollziehbar sind.

"Kühn hat Ärger" von Jan Weiler

WDR 4 Bücher | 03.04.2018 | 01:54 Min.

Download

Im aktuellen Fall hat Martin Kühn, gerade von einem Burn-Out genesener Kriminalhauptkommissar bei der Mordkommission, mehr oder weniger glücklicher Ehemann, Vater von zwei Kindern und Besitzer eines Hauses, dass durch Baupfusch praktisch wertlos ist, es mit einem Mordfall zu tun, bei dem ein 17-jähriger Libanese totgeprügelt worden ist. Eine Überprüfung ergibt, der Junge war als Intensivstraftäter und Schulverweigerer bekannt. Doch in letzter Zeit hatte er sich vollkommen verändert, war freundlich und fleißig geworden.

Kühns Ermittlungen führen ihn von Gruppierungen am rechten Rand bis in den Münchner Stadtteil Grünwald, wo die Reichen und Wohltätigen wohnen. Und obwohl der einfache Polizist spürt, dass er in diese Welt nie gehören wird, so fühlt er sich in der verdächtigen Familie doch schon fast zu wohl, so sehr herrscht hier eine Aura von Liebe, gegenseitigem Respekt und Achtsamkeit. Kann man tatsächlich reich und doch sympathisch sein?

"Kühn hat Ärger" ist, wieder einmal, anders als viele Krimis und gerade deshalb so gut. Die Figuren, allen voran Kommissar Martin Kühn, sind vielschichtig und damit umso glaubwürdiger. Auch der zweite Fall des Ermittlers Kühn ist eine absolute Leseempfehlung. Sie müssen den ersten Fall dazu nicht gelesen haben, es lohnt sich aber.

Kühn hat Ärger
Autor: Jan Weiler
Piper Verlag   
400 Seiten                              
20 €

1. Fall: Kühn hat zu tun
Autor: Jan Weiler
rororo Taschenbuch    
320 Seiten                                  
9,95 €

Stand: 03.04.2018, 00:00