Joël Dicker - "Das Verschwinden der Stephanie Mailer"

Joel Dicker: Das Verschwinden der Stephanie Mailer

WDR 2 Krimitipp

Joël Dicker - "Das Verschwinden der Stephanie Mailer"

Von Oliver Steuck

Nach seinem Weltbestseller "Der Fall Harry Quebert" hat Joel Dicker erneut einen grandiosen Krimi geschrieben. Für unseren Kritiker ist "Das Verschwinden der Stephanie Mailer" ein Buch für die ewige Bestenliste.

Joël Dicker - "Das Verschwinden der Stephanie Mailer"

WDR 2 Lesen 15.04.2019 03:13 Min. WDR 2

Download


Am 30. Juli 1994 schaut ganz Orphea, eine Kleinstadt in der Nähe von New York, auf das allererste Theaterfestival der Stadt. Zeitgleich wird der damalige Bürgermeister in seinem Haus erschossen. Und mit ihm sterben auch seine Frau, der 10-jährige Sohn und eine Joggerin, die an dem Haus des Bürgermeisters vorbeikam. Zwei junge Detectives konnten den Fall lösen.

Doch 20 Jahre später hat die junge Journalistin Stephanie Mailer Hinweise darauf, dass es einen entscheidenden Fehler gab und der eigentliche Täter immer noch frei herumläuft.

Eine Journalistin verschwindet

Mailer spricht den damaligen Ermittler Jesse Rosenberg auf diesen Ermittlungsfehler an, will Details aber erst ein paar Tage später herausrücken. Doch dann ist die Journalistin plötzlich spurlos verschwunden. Zusammen mit seinem früheren Kollegen nimmt Rosenberg die Ermittlungen wieder auf.

Darauf folgt ein absolut brillantes Puzzlespiel mit vielen Verdächtigen und falschen Fährten – so meisterhaft komponiert, dass ich als Leser sprachlos war. Ein Buch, das Krimifans genauso begeistern wird wie Literaturliebhaber.

Ein ganzer Ort unter Verdacht

"Das Verschwinden der Stephanie Mailer" ist nicht nur ein Krimi, sondern auch das Psychogramm einer Kleinstadt. Wie das im Leben so ist, haben alle Figuren einen kleinen Knick in der Biografie, wodurch ihre Zukunft ein bisschen anders verlaufen ist als gedacht.

Mal war es Schicksal, mal selbstverschuldet. Aber überall gibt es diese kleinen Haken. Daraus webt der Autor Joël Dicker ein so raffiniertes Netz, dass ich als Leser völlig gefangen war.

Keine einzige Seite, und es sind 660 Seiten, ist langweilig. Es gibt immer wieder Wendungen und Zusammenhänge, die alles auf den Kopf stellen. Außerdem ist es schlicht grandios und mitreißend geschrieben.

Ausnahmeautor Joël Dicker

Joël Dicker ist französischsprachiger Schweizer, erst 33 Jahre alt und gilt als ein ganz großes Ausnahmetalent. Bekannt geworden ist er vor sieben Jahren mit "Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert". Fünf Millionen Exemplare sind davon schon verkauft.

Gerade machte Starregisseur Jean-Jacques Annaud ("Der Name der Rose") daraus eine TV-Serie mit Patrick Dempsey in der Hauptrolle. Nun ist Dicker nach "Die Geschichte der Baltimores" mit "Das Verschwinden der Stephanie Mailer" auf dem Weg seinen dritten weltweiten Bestseller in Folge zu landen.

Und absolut zu Recht!

Er schreibt anspruchsvoll und gleichzeitig schnörkellos. Auch wer nicht so viel liest, muss keine Angst vor diesem Buch haben. Man rauscht förmlich durch diesen Wälzer und tappt wie die Ermittler sehr lange völlig im Dunkeln. Einen so fantastischen Autor wie Joël Dicker gibt es nicht so oft und "Das Verschwinden der Stephanie Mailer" ist ein Buch für meine ewige Bestenliste.

Joël Dicker
"Das Verschwinden der Stephanie Mailer"
Verlag: Piper
ISBN: 978-3-492-05939-8
Preis: 25,00 Euro

Stand: 15.04.2019, 00:00