"Die Büglerin" von Heinrich Steinfest

"Die Büglerin" von Heinrich Steinfest

"Die Büglerin" von Heinrich Steinfest

Von Stefan Keim

Tonia Schreiber ist die beste Büglerin überhaupt. Jedes von ihr bearbeitete Hemd, jede Tischdecke ist ein Kunstwerk an Genauigkeit. Keiner ihrer Kunden weiß, dass Tonia als Buße bügelt.

Sie war eine reiche Meeresbiologin. Nachdem ihre Nichte im Kino von einem Amokläufer erschossen wurde, gab Tonia sich die Schuld. Sie gab ihr ganzes Geld der katholischen Kirche, reiste ins fremde Deutschland  – und nun bügelt sie.

"Die Büglerin" von Heinrich Steinfest

WDR 4 Bücher | 13.03.2018 | 01:15 Min.

Download

Heinrich Steinfest ist vor allem mit seinen witzigen Romanen um den Detektiv Cheng bekannt geworden. Nun erzählt er eine ruhige Geschichte, in der aber immer noch enorm viel passiert. Tonia hat eine ganz eigene Art, die Welt wahrzunehmen. Langsam gestattet sie sich kleine Genußoasen in ihrer Buße. Erst trinkt sie Whisky, dann lernt sie sogar einen Mann kennen, einen Gemüsehändler, der stark schwitzt.

In seinen früheren Büchern hat Heinrich Steinfest manchmal die Gesetze der Logik außer Kraft gesetzt. In "Die Büglerin" gibt es zwar viele überraschende Momente, aber die Geschichte bleibt realistisch.

Es ist ein Buch, dass man langsam lesen muss. Weil Steinfest so viele wunderbare Formulierungen und Bilder findet, dass man immer wieder bewundernd innehält. Ein Roman voll hintergründigem Witz und liebenswerter Verschrobenheit, poetisch und berührend. Tonia bleibt einem fremd, dennoch wird sie immer sympathischer. Ein ungewöhnliches, hinreißend formuliertes, einzigartiges Buch.

Die Büglerin
Autor: Heinrich Steinfest
Verlag: Piper
288 Seiten, 20 Euro

Stand: 13.03.2018, 00:00