WDR 4 Sommerbücher

Sechs Buchtipps für den Sommer, Buchcover

WDR 4 Sommerbücher

Von Cathrin Brackmann und Stefan Keim

Sommer, Sonne, Strand: Nächste Woche beginnen auch in NRW endlich die Sommerferien. Falls das Wetter nicht mitspielt, kann aber auch ein gutes Buch für sonnige Gemüter sorgen. Der WDR 4 Buchtipp gibt Leseempfehlungen für die warme Jahreszeit.

"Sennegrab" von Jobst Schlennstedt

Kriminalkommissar Jan Oldinghaus ist buchstäblich gerade erst von einem Sabbatjahr (er war ein Jahr auf Tour mit seiner Band) nach Hause, nach Herford, zurückgekehrt, da wird er auch schon wieder zurück in den Dienst zitiert. In Bielefeld wurde die Leiche eines beliebten Lokalpolitikers gefunden, und es ist nicht klar, ob es sich dabei um einen Unfall oder um Mord handelt.

Jan Oldinghaus soll den Fall übernehmen, denn die Kollegen in seinem Team sind vollauf mit der Jagd nach einem Serienmörder beschäftigt, der schon zwei Frauen umgebracht hat. Und die nächste Leiche scheint nur eine Frage der Zeit zu sein.

"Sennegrab" von Jobst Schlennstedt, Buchcover

Die so genannten Regiokrimis, die in einer bestimmten Region spielen, sind oft eher skurril als spannend – "Sennegrab" hingegen ist lustig und voller Lokalkolorit. Jobst Schlennstedts Krimireihe um den Kommissar Oldinghaus zeugt nicht nur davon, dass der Autor sich in seiner ostwestfälischen Heimat und mit ihren Eigenheiten gut auskennt. Sie ist auch eine richtig gute, spannende Krimireihe mit komplexen Figuren und einer guten, handfesten Krimihandlung. "Sennegrab" ist der dritte Fall von Jan Oldinghaus. Sie brauchen die anderen beiden Teile nicht zu lesen, um diesen Teil zu verstehen. Sie lohnen sich aber auf jeden Fall ("Westfalenbräu" und "Dorfschweigen"). "Sennegrab", ein Regiokrimi ganz ohne Klischees, dafür aber mit einer guten Geschichte – perfekte Sommerlektüre.

Sennegrab
Autor: Jobst Schlennstedt
Verlag: Emons Verlag
240 Seiten
10,90 €

"Sennegrab" von Jobst Schlennstedt und "Totkehlchen" von Thomas

WDR 4 Bücher 09.07.2019 03:09 Min. WDR 4

Download

"Totkehlchen" von Thomas Matiszik

Der neue Zoodirektor ist tot. Seine Leiche liegt neben dem Giraffenhaus. Der Dortmunder Kommissar Peer Modrich ermittelt. Ein ähnlicher Mord geschieht in Berlin. Außerdem werden in Südafrika die Eltern des jungen Benny entführt, die zufällig Wilderer mit ihrem Handy gefilmt haben. Das Video haben sie vorher ihrem Sohn geschickt. Einen verzwickten Fall hat sich Autor Thomas Matiszik aus Recklinghausen für seinen dritten Ruhrgebietskrimi ausgedacht.

Mord im Dortmunder Zoo

"Totkehlchen" von Thomas Matiszik, Buchcover

"Totkehlchen" ist ein Buch voller Action. Die Kapitel sind kurz und voller Handlung, es geht immer direkt zur Sache. Dabei werden die Charaktere griffig und klar. Modrich und seine Kollegin Guddi haben einige persönliche Probleme zu verdauen, jammern aber nicht rum, sondern aktivieren ihren bodenständigen Ruhrgebietshumor. Eine herrliche Figur ist Modrichs neuer Mitbewohner, der traumatisierte ehemalige Kampfhund Shao. Ein riesiger Köter mit wunderbarem Gemüt. "Totkehlchen" ist beste Krimiunterhaltung der etwas härteren Art, wenn man ein bisschen Heimat mit an den Strand nehmen möchte.

Totkehlchen
Autor: Thomas Matiszik
Verlag: OCM Verlag
282 Seiten
12 €

"Ein perfider Plan" von Anthony Horowitz

Eines Morgens betritt Diana Cowper, eine allseits beliebte und verwitwete Dame, ein Bestattungsinstitut in London. Dort gibt sie präzise Anweisungen, wie ihre Beerdigung ablaufen soll. Noch am selben Abend ist Diana Cowper tot – ermordet. Hat sie gewusst, dass sie sterben würde? Und wer trachtete ihr nach dem Leben?

Daniel Hawthorne, ehemaliger Polizist und jetzt Privatdetektiv, der immer, wenn es schwierig wird, von der Polizei hinzugezogen wird, nimmt die Ermittlungen auf. An seiner Seite der Bestsellerautor Anthony Horowitz, der aus dem Fall ein Buch machen soll. Hawthorne, der rationale Detektiv mit dem messerscharfen Verstand und der Schriftsteller wollen zunächst so gar nicht zusammenpassen. Doch im Laufe des Buches werden sie zu einem wirklich guten Team, dass nicht nur zufällig an Sherlock Holmes und Dr. Watson erinnert. Anthony Horowitz hat unter anderen schon im Auftrag der Nachkommen von Sir Arthur Conan Doyle (Autor der Sherlock-Holmes-Geschichten) einen Fall mit Holmes und Watson geschrieben ("Das Geheimnis des weißen Bandes").

"Ein perfider Plan" von Anthony Horowitz, Buchcover

"Ein perfider Plan" ist allein schon deshalb ein ungewöhnlicher Krimi, weil der Autor sich selbst als eine der Hauptfiguren in den Roman hineinschreibt. Wir erleben das Geschehen aus seiner Sicht, kennen seine Gedanken. Das führt dazu, dass wir manchmal mehr über den Autor erfahren, als wir für die Krimihandlung wissen müssten. Trotzdem ist "Ein perfider Plan" ein wirklich guter erster Fall für den Privatdetektiv Daniel Hawthorne. Unbedingt lesenswert.

"Ein perfider Plan" von Anthony Horowitz

WDR 4 Bücher 09.07.2019 01:57 Min. WDR 4

Download

Ein perfider Plan
Autor: Anthony Horowitz
Verlag: Insel Verlag
363 Seiten
22 €

"Bärti muss mit" von Janina Breitling

Eine Frau und ihr fünfjähriger Sohn gehen zusammen auf eine einjährige Reise rund um die Welt. Die Journalistin Janina Breitling hat das getan und ihre Erlebnisse aufgeschrieben. Das Buch heißt "Bärti muss mit – Wie mein Sohn, sein Teddy und ich die Welt erkunden". Ihr Fazit: So eine Reise ist nicht nur viel unproblematischer als man denkt, sie bringt unendlich viel – weil die beiden fast überall großartigen, gastfreundlichen Menschen begegnen, die ihnen helfen, wo sie können. Und Sohn Max viel freier wird, als das ohne die Reise im überregulierten Deutschland geklappt hätte.

Auf Weltreise mit einem Fünfjährigen

"Bärti muss mit" von Janina Breitling, Buchcover

Janina Breitling verschweigt nicht die Momente, in denen sie auch mal Angst hatte. Zum Beispiel in Australien, als sich plötzlich fremde Autos nähern und sich die Fahrer seltsam verhalten. Doch richtig gefährlich wird es nie. Dafür steckt das Buch voll wunderbarer Momente von Naturerlebnissen, Familienfeiern und Abenteuern in Kalifornien, Japan, auf Island und an vielen anderen Orten. Gleich die erste Station der Weltreise auf Bali ist so paradiesisch, dass sich die beiden kaum losreißen können. Finanziert hat Janina Breitling die Reise übrigens durch Texte, die sie in einem Blog veröffentlicht hat. Geschrieben hat sie immer am frühen Morgen, als Max noch schlief. Dann waren die beiden ganz füreinander da. Ein herrliches Buch über die Schönheit des gemeinsamen Reisens.

Bärti muss mit
Autorin: Janina Breitling
Verlag: Malik
272 Seiten
15 €

"Bärti muss mit" von Janina Breitling und "Der Spion des Königs"

WDR 4 Bücher 09.07.2019 03:11 Min. WDR 4

Download

"Der Spion des Königs" von Magnus Forster

Großbritannien 1639. Im Königreich von Charles I. regt sich Widerstand. Nicht nur die Rebellen in Schottland sind der Herrschaft des Königs müde, auch im Parlament sind immer mehr gegen Charles. Deshalb hat der königliche Geheimdienst überall Spione postiert. Einer der besten unter ihnen ist Richard Faversham.

Als gefragter Porträtmaler geht er in den Adelshäusern des Königreiches ein und aus und bekommt so die Gelegenheit, im Geheimdienst ihrer Majestät für den König Informationen zu sammeln. Dabei lässt Richard sich auch das eine oder andere amouröse Abenteuer nicht entgehen. Allerdings ist nicht alles so einfach, wie es klingt zu dieser Zeit: Das Land steht kurz vor einem Bürgerkrieg und ist nicht zuletzt durch religiöse Gruppen und Machtkämpfe zutiefst gespalten. Richard steht irgendwann vor der Frage, für wen er wirklich sein Leben riskieren will.

"Der Spion des Königs" von Magnus Forster, Buchcover

Wer aber jetzt denkt, "Der Spion des Königs" sei eine reine "James-Bond"-Geschichte im Mittelalter, der liegt falsch. Historisch sehr genau recherchiert zeichnet Magnus Forster ein faszinierendes Bild der Epoche um Charles I. und Oliver Cromwell. Dabei verwebt Forster Realität und Fiktion so gekonnt, dass wir beim Lesen dieses Romans nicht nur gut unterhalten werden, sondern auch noch jede Menge über die Geschichte lernen. So sollten historische Romane sein.

Der Spion des Königs
Autor: Magnus Forster
Verlag: Bastei Lübbe
416 Seiten
11 €

"Souvenirs" von Katharina Koppenwallner

Manche Souvenirs braucht man nur anzusehen, schon fällt einem die ganze Reise wieder ein. Andere verstauben in den Ecken, weil man meinte, noch irgendetwas kaufen zu müssen. Im Buch "Souvenirs – 50 Dinge, die es hier nicht gibt" erzählt Katharina Koppenwallner von den wunderbaren kleinen Dingen, in denen großartige Geschichten und Erinnerungen stecken.

Bunkeraschenbecher und Walnusswürste

"Souvenirs" von Katharina Koppenwallner, Buchcover

Gleich der Beginn des Buches ist eine Überraschung. Albanien spielt als Reiseland keine große Rolle. Und wer würde sich Aschenbecher kaufen, die wie Bunker aussehen? In Albanien kriegt man sie fast überall für um die fünf Euro. Hintergrund ist, dass der Diktator Enver Hoxha in den 70ern und 80ern über 170.000 kleine Bunker bauen ließ. Weil er sich mit fast allen Weltmächten anlegte. Die gibt es heute immer noch, die Aschenbecher sind eine Art fröhlicher Verarbeitung. Das Buch erzählt von Handschuhen, Mützen und anderen Dingen, die vor dem Bösen schützen sollen. Aber auch von Würsten aus Walnüssen, die es unter anderem in Armenien, Georgien und der Türkei gibt. Und die auch für Veganer ein Genuss sind. 320 Seiten voller Entdeckungen.

"Souvenirs" von Katharina Koppenwallner

WDR 4 Bücher 09.07.2019 01:47 Min. WDR 4

Download

Souvenirs – 50 Dinge, die es hier nicht gibt
Autorin: Katharina Koppenwallner
Verlag: Kein & Aber
320 Seiten
16 €

Stand: 08.07.2019, 12:15