"Mademoiselle Edith – Hymne an die Liebe" von Christine Girard

"Mademoiselle Edith – Hymne an die Liebe" von Christine Girard, Buchcover

"Mademoiselle Edith – Hymne an die Liebe" von Christine Girard

Von Cathrin Brackmann

Eine berühmte Sängerin, ein verheirateter Boxer, eine große Liebe und ein tragisches Ende. Das sind die Zutaten von "Mademoiselle Edith – Hymne an die Liebe" von Christine Girard. Und das Beste an dieser hoch emotionalen Geschichte – sie ist wahr. Hier wird die Liebesgeschichte zwischen der weltberühmten Sängerin Edith Piaf und dem Boxer Marcel Cerdan erzählt und die lässt, ganz sicher, keinen Leser kalt.

"Mademoiselle Edith – Hymne an die Liebe" von Christine Girard

WDR 4 Bücher 07.01.2020 02:20 Min. Verfügbar bis 07.01.2021 WDR 4

Download

Edith Piaf, der Spatz von Paris, ist in ihrer Heimat schon eine Berühmtheit, als sie 1947 auf Tour in die USA geht. Doch dort kommt sie nicht gut an. Sie ist zu klein, zu düster, zu wenig sexy und zu melancholisch. Edith ist frustriert und tröstet sich mit diversen Affären über den Misserfolg hinweg.

Doch dann steht eines Tages Marcel Cerdan vor ihr, erfolgreicher französisch-algerischer Boxer, aber auch verheiratet und Vater von drei Kindern. Die beiden werden ein Paar und für Edith wird Marcel, der so ganz anders ist als die Männer, die sie sonst umgeben, die Liebe ihres Lebens.

Doch den beiden bleiben nur zwei glückliche Jahre, bis das Schicksal gnadenlos zuschlägt, kurz nachdem Edith Piaf den Chanson "Hymne an die Liebe" für Marcel geschrieben hat.

"Mademoiselle Edith – Hymne an die Liebe" ist ein Roman über ganz große Gefühle, über eine zerbrechliche Künstlerin und über die Liebe – hoch emotional, dramatisch und fesselnd bis zur letzten Seite.

Mademoiselle Edith – Hymne an die Liebe

Autorin: Christine Girard
Verlag: Droemer Taschenbuch
352 Seiten
12,99 Euro

Stand: 06.01.2020, 11:00