"Frau Helbing und der tote Fagottist" von Eberhard Michaely

"Frau Helbing und der tote Fagottist" von Eberhard Michaely, Buchcover

"Frau Helbing und der tote Fagottist" von Eberhard Michaely

Von Cathrin Brackmann

Eine ältere Dame, die am liebsten Kriminalromane liest und dann einen echten Mord aufklärt, obwohl die Polizei noch nicht einmal ein Verbrechen vermutet hat. Das klingt nach Miss Marple von Agatha Christie, ist es aber in diesem Fall nicht.

"Frau Helbing und der tote Fagottist" von Eberhard Michaely

WDR 4 Bücher 22.06.2021 02:15 Min. Verfügbar bis 22.06.2022 WDR 4


Download

Willkommen im Leben von Frau Helbing, verwitwete und pensionierte Fleischereifachverkäuferin und eingefleischte Hamburgerin. 40 Jahre hat sie mit ihrem Mann eine Metzgerei geführt und wenn sie eins nicht leiden kann, ist es, unterschätzt zu werden. Sie hinkt vielleicht der neuesten Technik etwas hinterher (ihr nagelneues Smartphone liegt noch immer verpackt in der Schublade) und sie ist auch keine Expertin in klassischer Musik, aber sie ist eine wache Beobachterin mit einem scharfen Verstand und dem Hintergrundwissen jahrelanger Lektüre von Kriminalromanen. Und wenn es um Sachkenntnis rund um Messer geht, vom Ausbeinmesser bis zum Schweinespalter, macht Frau Helbing so schnell niemand etwas vor.

Allerdings kommt ihr neuer Nachbar von oben, ein smarter Fagottist, nicht durch ein Messer, sondern durch einen allergischen Schock ums Leben. Ein Unfall, meint die Polizei. Eindeutig Mord, meint Frau Helbing. Doch niemand will ihr glauben, außer dem Schneider Herr Aydin, der jetzt sein Geschäft in Frau Helbings ehemaliger Metzgerei hat und bei dem Frau Helbing fast täglich einen Tee trinken geht. Und entgegen Herrn Aydins ausdrücklicher Warnungen beginnt Frau Helbing selbst zu ermitteln.

Eberhard Michaely ist nicht nur studierter Jazz-Saxophonist, er ist auch Busfahrer bei der Hamburger Hochbahn. Und dort beobachtet er nicht nur Fahrgäste, er notiert auch Anekdoten und Ideen immer in einem kleinen Notizbuch. Und so begegnete ihm eines Tages seine Frau Helbing, als sie vom Wocheneinkauf auf dem Markt kam. Hoffen wir, dass Frau Helbing noch viele weitere Verbrechen aufklären wird. Dann hat sie vielleicht das Potential, eine Art Hamburger Miss Marple zu werden, mit Ausbeinmesser.

Frau Helbing und der tote Fagottist
Autor: Eberhard Michaely
Verlag: Oktopus bei Kampa Verlag
240 Seiten
14,90 €

Stand: 22.06.2021, 00:00