"Eisfuchs" von Tanya Tagaq

Buchcover: "Eisfuchs" von Tanya Tagaq

"Eisfuchs" von Tanya Tagaq

Von Stefan Keim

Die Kanadierin Tanya Tagaq beschreibt in "Eisfuchs" die Kindheit eines Inuit-Mädchens. Es geht um die Schönheit der Eislandschaft und die Mythen – aber auch um Missbrauch und das harte Erwachsenwerden.

"Eisfuchs" von Tanya Tagaq

WDR 4 Bücher 10.03.2020 01:06 Min. Verfügbar bis 10.03.2021 WDR 4

Download

Die Heldin ist 11 und geht in die fünfte Klasse. Doch "Eisfuchs" ist alles andere als ein Kinderbuch. Denn nicht nur die Landschaft im Norden Kanadas ist wenig kuschelig. Auch die Menschen sind es, vor allem die Männer, die Mädchen begrapschen und manchmal auch missbrauchen. Die Erzählerin muss sich ihren Weg zum Erwachsensein erkämpfen. Doch immer wieder geht ihr Blick bei aller Härte und Einsamkeit auf die wunderschöne Welt am Rande des Eismeeres. Auf die Polarlichter, auf eine Natur, mit der sie sich eins fühlt.

Tanya Tagaq ist selbst eine Inuit. 1975 wurde sie in Cambridge Bay, dem heutigen Nunavut, geboren. Sie tourt als Sängerin und Theatermacherin durch die Welt und ist im Mai auch in Düsseldorf zu sehen. Sie ist nicht mit der Heldin ihres Buches gleichzusetzen. Obwohl sie auf eigene Erinnerungen und Tagebuchaufzeichnungen zurück greift. "Eisfuchs" läuft zwar unter der Bezeichnung "Roman", ist aber keine fortlaufende Geschichte. Sondern eine Mischung aus kurzen Erzählungen, einfachen Zeichnungen und Gedichten, die wie Liedtexte wirken.

Beim Lesen taucht man ein in eine fremde Welt. Man erlebt Kinder, die – wenn das Eis schmilzt – unter Lebensgefahr in den entstehenden Seen spielen. Die Heldin spricht mit einem Seehund und reitet auf einem Eisbär. Das wirkt zwar märchenhaft aber anders, als wir es kennen. Denn sie fühlt sich eins mit den Tieren.

Das ist ohnehin das Ungewöhnliche und Eigene an diesem faszinierenden Buch: Menschen und Natur scheinen noch ineinander verwoben zu sein. Gleichzeitig ärgert sich die Erzählerin, dass bei 40 Grad minus die Wimperntusche nicht hält. Wenn sie gerade einen Jungen beeindrucken will. "Eisfuchs" ist ein poetisches, schönes, hartes Buch, etwas ganz Besonderes.

Eisfuchs

Autorin: Tanya Tagaq
Übersetzt von Anke Caroline Burger
Verlag: Antje Kunstamnn
196 Seiten
20 Euro

Stand: 09.03.2020, 10:00