"Die Übersetzerin" von Jenny Lecoat

Cover: Die Übersetzerin

"Die Übersetzerin" von Jenny Lecoat

Von Cathrin Brackmann

Dieser Roman könnte eine einfache Liebesgeschichte vor der furchtbaren Kulisse des 2. Weltkriegs sein, aber "Die Übersetzerin" ist viel mehr. Es ist die wahre Geschichte der Hauptfigur Hedwig Bercu. Und genau das macht diesen Roman so dramatisch, spannend und so berührend.

"Die Übersetzerin" von Jenny Lecoat

WDR 4 Bücher 09.11.2021 02:00 Min. Verfügbar bis 09.11.2022 WDR 4 Von Anja Schermuly


Download

Die Kanalinsel Jersey 1940: Die junge Jüdin Hedy hat seit Tagen nichts mehr gegessen, weil sie kein Geld mehr hat. Und niemand wird ihr Arbeit geben, seit die Deutschen die Kanalinseln besetzt haben. In ihrer Not nimmt sie einen Job als Übersetzerin im deutschen Lager an, obwohl sie von nun an in der ständigen Panik lebt, als Jüdin erkannt zu werden.

Zu allem Überfluss fühlt sie sich auch noch zu dem deutschen Wehrmachtssoldaten Kurt hingezogen. Doch von dieser geheimen Liebe darf niemand etwas erfahren. Als sich die Situation auf der Insel zuspitzt und Hedy die Deportation droht, muss sie untertauchen und findet Unterschlupf im Haus einer mutigen Freundin. Doch noch ist der Krieg nicht vorbei.

"Die Übersetzerin" ist ein Roman, der, dank der akribischen Recherche der Autorin, den Schrecken und die Unmenschlichkeit des Nazi-Regimes spiegelt, aber gleichzeitig zeigt, dass es auch in dieser dunklen Zeit Liebe und Mitgefühl gab, die stärker waren als das Grauen. Und durch die Tatsache, dass wir hier eine wahre Geschichte lesen, berührt dieses Buch noch viel mehr, als wenn es eine rein fiktive Geschichte wäre.

"Die Übersetzerin" ist ein wirklich starkes Debüt der Autorin Jenny Lecoat, ein mitreißender, spannender und gefühlvoller Roman, der direkt ans Herz geht, unbedingt lesenswert.

Die Übersetzerin
Autorin: Jenny Lecoat
Verlag: Lübbe Hardcover
320 Seiten
22 €

Stand: 09.11.2021, 00:00