"Der Sinn des Ganzen" von Anne Tyler

"Der Sinn des Ganzen" von Anne Tyler, Buchcover

"Der Sinn des Ganzen" von Anne Tyler

Von Stefan Keim

Die Faszination der Normalität beschreibt die amerikanische Autorin in ihrem neuen Roman "Der Sinn des Ganzen". Es geht um Liebe und Verlust, Familie und immer neue Wege zu sich selbst.

"Der Sinn des Ganzen" von Anne Tyler

WDR 4 Bücher 28.04.2020 02:35 Min. Verfügbar bis 28.04.2021 WDR 4

Download

Micah Mortimer hat es gerne ordentlich. Er hat einen Bodenwischtag, einen Staubsaugtag, einen Küchentag. Sein Leben ist von Routine und Verlässlichkeit geprägt. Micah ist Hausmeister und Computerexperte, beide Jobs bringen zusammen genug ein. Abends trifft er seine Freundin, die Grundschullehrerin Cass. Doch eines Tages gerät alles durcheinander. Ein Teenager steht vor der Tür und behauptet, Micahs Sohn zu sein. Und seine Freundin hat Angst, vom Vermieter die Kündigung zu bekommen. Plötzlich muss Micah etwas tun, das er ganz furchtbar hasst – improvisieren.

Anne Tyler hat einen wunderbare Art, alltägliche Dinge zu beschreiben. Da ist kein Wort zu viel, aber auch keins zu wenig. Man taucht ein in das Leben von Micah und Cass, in seine wuselige Familie mit den älteren Schwestern und vielen Kindern. Und begleitet Micah zu allen möglichen Kunden. Darunter sind einige einsame Menschen, die nach Kontakt suchen. Micah ist ein scheuer Typ, sympathisch, aber er zieht auch gern eine Grenze.

Nun muss er mit diesem Jungen klarkommen, der nicht sein Sohn ist. Aber man schmeißt einen verzweifelten Teenager auch nicht einfach auf die Straße, zumal Micah mit seiner Mutter zusammen war. Cass wiederum fühlt sich nicht verstanden. Obwohl sie in ihrer Wohnung bleiben darf, wirft sie Micah vor, dass er sie nicht genug unterstützt habe. Sie trennt sich von ihm. Wie der Schmerz über diese Trennung langsam in Micah hinein sickert, gehört zu den berührendsten Teilen des Buches.

"Der Sinn des Ganzen" handelt nicht von der Welt an sich. Sondern von ein paar Menschen, die darin leben. Doch die stehen für viele. Anne Tyler hat keinen großen Roman geschrieben, sondern ein bescheiden wirkendes, kleines Buch. In dem aber eine Menge Gefühle und Gedanken stecken. Es ist leicht und entspannt zu lesen, und am Ende würde man gern wissen, wie es weiter geht. Aber das kann man sich auch selbst denken.

Der Sinn des Ganzen

Autor: Anne Tyler, übersetzt von Michaela Grabinger
Verlag: Kein&Aber Verlag
224 Seiten
22 Euro

Stand: 28.04.2020, 00:00