Elke Bader - Elizabeth II. Ein Leben für die Krone

Buchcover: Elke Bader - Elizabeth II. Ein Leben für die Krone.

Elke Bader - Elizabeth II. Ein Leben für die Krone

Von Oliver Cech

Königinnen gibt es viele – aber nur eine Queen. Queen Elizabeth II. regiert seit fast siebzig Jahren und ist derzeit die am längsten amtierende Monarchin der Welt. Das opulent gestaltete neue Hörbuch entfaltet ihr Leben mit allen Höhen und Tiefen als Zeitgeschichte.

Elke Bader: Elizabeth II. Ein Leben für die Krone.
Gelesen von Gert Heidenreich
Griot Hörbuchverlag
8 CDs mit 32-seitigem Illustriertem Booklet
540 Minuten Laufzeit, 32,90 Euro

Das Leben als junge Prinzessin

"Thousands of you in this country have had to leave your homes and be separated from your fathers and mothers. My sister Margaret Rose and I feel so much for you as we know from experience what it means to be away from those we love most of all."

"Tausende von Euch in diesem Land mussten ihr Heim verlassen und wurden getrennt von ihren Vätern und Müttern", sagt die Mädchenstimme. Es ist der 10. Oktober 1940. Elizabeth ist 14 Jahre jung und Prinzessin; zusammen mit ihrer Schwester Margret hält sie ihre erste Rundfunkansprache im Rahmen der Kindersendung "Children in Wartime". Zum ersten Mal hören die Briten die Stimme jener Frau, die gut ein Jahrzehnt später ihre Königin werden sollte.

Ein bedeutsamer Augenblick, in vieler Hinsicht. In diesen Schreckensjahren wird die Königsfamilie zum Symbol des nationalen Widerstands gegen die Aggressionen Hitler-Deutschlands. Und schon als Mädchen merkt Elizabeth, welche Verantwortung mit ihrer Rolle verbunden ist: Über viele Jahrzehnte wird sie ein Leben für die Krone führen.

Der Glanz der High Society

Wer das für eine bloße Phrase hält, dem wird dieses Hörbuch neue Perspektiven öffnen. Und der Glanz der High Society kommt dabei auch nicht zu kurz!

"Die Partygesellschaft, die in bester Feierlaune einer chromblitzenden, auf Hochglanz polierten Nobelkarosse entsteigt, trägt die angesagte Abendgarderobe der Saison. Die Frauen präsentieren sich in taillenlosen Cocktailkleidern mit tiefen Rückendekolletés und Bubikopf, die Männer in sportlich legeren Dinner Jacketts und zweifarbigem Schuhwerk: Spectators."

Unter den hippen Jazzclub-Besuchern befinden sich Mitglieder des britischen Königshauses. Es ist ein Tanz auf dem Vulkan, auch für sie. Großbritannien befindet sich in einer schweren Wirtschaftskrise.

Elke Bader "Elizabeth II - Ein Leben für die Krone" (Hörbiographie)

WDR 3 Buchkritik 29.10.2020 06:16 Min. Verfügbar bis 29.10.2021 WDR 3


Download

Elizabeths Beziehung zu Philip

Elke Baders Hörbuchs entfaltet, akribisch und mit erheblicher Tiefenschärfe, das soziale und politische Umfeld von Elizabeths Kindheit, auch die Spannungen innerhalb der Königsfamilie. Allerdings wirken die meisten Royals in diesem Porträt doch ein wenig blutarm. Freudig begrüßt man als Hörer darum das Auftreten von Philip Mountbatten. Immer wieder taucht er im röhrenden Sportwagen auf vor dem Buckingham Palace, um (Zitat) "mit raumgreifenden Schritten zu seiner Lilibet zu eilen".

"Der energische und verwegene Philip, stets zu Späßen aufgelegt, tat ihr, der Scheuen, Zurückhaltenden und Förmlichen gut. Ob er sie mit falschen Zähnen erschreckte und hinter ihr herjagte, oder ihr eine präparierte Erdnussdose hinstellte, aus der eine Schlange heraussprang, immer gelang es ihm sie zu überraschen. Und wenn sie sich wegen seiner Albernheiten vor Lachen bog, dann lachte sie zu seiner Freude nicht nur mit dem Mund sondern mit ihrem ganzen Gesicht."

Der Draufgänger Philip macht Elizabeth mit Erfolg den Hof; sein Temperament wirkt belebend – auf die spätere Königin. In ihrer Liebe zu Philip wird Elizabeth nahbar. Im Übrigen verschwindet sie fast vollständig hinter ihrer Rolle als Königin – und kommt in ihrer eigenen Biographie als Mensch erstaunlich wenig vor.

Zeitgeschichte statt psychologischer Analyse

Elke Baders Biographie lässt Elizabeth diese selbst gewählte Distanziertheit. Statt der Königin mit psychologischer Finesse auf den Leib zu rücken, entfaltet das Hörbuch Zeitgeschichte. Die modernen Medien spielen dabei eine zentrale Rolle.

Im April 1947, an ihrem 21. Geburtstag, hält Elizabeth eine Rundfunkansprache aus Kapstadt. 200 Millionen Menschen auf dem ganzen Globus dürften diese Rede gehört haben.

"There is a motto, which has been born by many of my ancestors…. I serve."

"Es gibt ein Motto, das viele meiner Vorfahren als Leitbild gewählt haben, ein nobles Motto: 'Ich dien'. Diese Worte waren eine Inspiration für viele frühere Thronerben, wenn sie sich bei Erreichen des Mannesalters zu ihrer ritterlichen Aufgabe verpflichteten. Ich kann es nicht so machen wie sie, aber dafür erlaubt mir die die Erfindung der Technik etwas, was ihnen nicht möglich war: Ich kann meinen feierlichen Akt der Hingabe sprechen, während das ganze Empire zuhört."

Elizabeth kann sich den Menschen vernehmlich machen wie kein Herrscher vor ihr – durch die neuen Medien. Und sie nutzt ihre Möglichkeiten, uneigennützig und mit verhaltener Würde, ohne sich zu erheben, ohne sich anzubiedern.

Ihre Krönung geht in die (Medien-)Geschichte ein

Ihre Krönung macht Elizabeth 1953 zur strahlenden Ikone – weil das Fernsehen dabei ist!

"Als Elizabeth in ihrem Krönungsornat, in den Händen Zepter und Reichsapfel, über den Mittelgang die Westminster Abbey verließ, hielt eine der Kameras direkt auf sie. Der Film ihrer Krönung ist in vollständiger Länge im Internet zu sehen. Immer näher kommt sie, ernst, von durchscheinender Blässe und fast schon erschöpft von der Last der Anspannung, bis die Kamera ihr makellos schönes Gesicht aus der Nähe einfängt und es schließlich den Bildschirm ausfüllt. Die Königin als Filmstar. Das war etwas ungeheuerlich Neues in der blutjungen Geschichte des Fernsehens. Es verwirrte die Zuschauer und versetzte sie in einen magischen Zauber, dem sie sich nicht entziehen konnten."

Nie zuvor waren Untertanen dem Gesicht ihres Monarchen so distanzlos nahe gekommen. Die unwiderstehliche Macht der Bilder! So ist die Lebensgeschichte der "ewigen Königin" Elizabeth im Rückblick auch ein wichtiges Stück Zeit- und Mediengeschichte.

Mit Gerd Heidenreich als hellwachem, stets souveränen Erzähler, mit einigen Ausschnitten aus Originalreden, mit Musik von Edward Elgar bis Hubert Parry macht das neue Hörbuch diese Geschichte nachvollziehbar. Ohne falsche Untertänigkeit, aber mit gebotenem Respekt – vor einem Leben für die Krone.

Stand: 28.10.2020, 15:26