Der WDR feiert Beethoven

Beethovenstatuen des Konzeptkünstlers Ottmar Hörl

Der WDR feiert Beethoven

2020 ist großes Beethoven-Jubiläumsjahr. Der WDR gestaltet und begleitet die Feierlichkeiten rund um den 250. Geburtstag des Komponisten mit zahlreichen Programmen, Projekten und Konzerten. Den Auftakt bildete ein Beethoven-Wochenende am 14. und 15. Dezember. Alle Informationen gibt es hier.

Fünf WDR-Studios öffneten sich für das Publikum

Das WDR Funkhaus in Köln hatte am Samstag, den 14. Dezember 2019 acht Stunden lang von 10 bis 18 Uhr für das Publikum geöffnet. Unter dem Motto "Beethoven bei uns" gaben Musiker*innen des WDR Sinfonieorchesters und Studierende der Musikhochschulen aus NRW Konzerte.

Am Sonntag öffneten sich die WDR-Studios Aachen, Bielefeld, Siegen und Wuppertal mit eigenen Konzerten. Die Karten wurden im Programm verlost. WDR 3 berichtete live aus der Region.

18 Stunden Beethoven-Tag im Kulturradio WDR 3

Am Sonntag, den 15. Dezember, widmete das Kulturradio WDR 3 seinen gesamten Programmtag dem Leben und der Musik des weltweit gefeierten Musikgenies, darunter: "WDR 3 Persönlich mit Daniel Hope", das WDR 3 Kulturfeature "Beethoven Voyager", das WDR 3 Forum "Beethoven" mit Malte Böker, Manfred Osten und Andrea Zschunke, das WDR 3 Hörspiel "Die Liebe, sie wird´s erreichen", die WDR 3 Oper mit Beethovens "Leonore" und der Urfassung seiner einzigen Oper "Fidelio".

Eröffnungskonzert live in den Kulturradios der ARD

Offiziell eröffnet wird das Beethoven-Jubiläumsjahr heute, am 16. Dezember, mit einem Konzert in der Oper Bonn. Das Kulturradio WDR 3 sendet das Konzert mit dem Bonner Beethovenorchester und anderen live ab 20.05 Uhr. Auch alle anderen Kulturradios der ARD sowie zahlreiche EBU-Radios übertragen live.

Das Beethoven-Jubiläumsjahr ist eines der größten Kulturereignisse, bei dem der WDR national und international die federführende Rundfunkanstalt ist. Über die vielen weiteren Highlights im Beethoven-Jubiläumsjahr informieren wir Sie kontinuierlich ab Januar. Gesamtkoordinator ist WDR 3-Programmchef Karl Karst.

Stand: 12.12.2019, 10:20