neuneinhalb Extra - Energie

neuneinhalb Extra - Energie

Energie kann man nicht sehen, nicht riechen und nicht schmecken. Trotzdem bestimmt Energie unser Leben. Alles Wissenswerte rund um das Thema Energie erfährst du im neuneinhalb-Extra!

Stecker hängt von der Decke herunter an der Wand viele Steckdosen

Die Frage, was genau Energie ist, lässt sich nicht leicht beantworten. Energie kann man nicht sehen, nicht riechen und nicht schmecken. Trotzdem bestimmt Energie unser Leben. Das Wort 'Energie' stammt aus dem Griechischen und bedeutet übersetzt 'wirkende Kraft' oder 'das Treibende'. Energie ist die Treibkraft für alle Vorgänge. Unser Körper benötigt zum Beispiel Energie, damit er arbeiten und funktionieren kann. Und die bekommt er über die Nahrung in Form von Kalorien. Autos, Lampen oder Heizungen benötigen Energie, um fahren, leuchten oder Wärme abgeben zu können. Diese Energie gewinnen wir zum Beispiel aus Erdöl, mit dem der Kraftstoff für unsere Fahrzeuge hergestellt wird. Kohle oder Windkraft können in Strom umgewandelt werden, der Kühlschränke, Maschinen oder auch unseren Fön antreibt.

Wasserkocher an der Steckdose

Alles, was sich bewegt oder lebt, benötigt Energie. Je mehr Menschen auf der Erde leben und je mehr Fahrzeuge, Maschinen oder elektrische Geräte benutzt werden, um so mehr Energie wird gebraucht. Bis heute wird der größte Teil unserer Energie aus so genannten 'nicht erneuerbaren Energiequellen' gewonnen. Dazu gehören zum Beispiel Kohle, Erdgas und Erdöl, aber auch Atomkraft. 'Nicht erneuerbar' bedeutet, dass es von diesen Energiequellen nur eine bestimmte Menge gibt, die irgendwann aufgebraucht ist. Forscher haben zum Beispiel ausgerechnet, dass es in einigen Jahrzehnten auf der ganzen Welt kein Erdöl mehr geben wird.

Sonnenstrahlen, Windkraft oder Wasserkraft gehören zu den so genannten 'erneuerbaren Energien'. Sie können nicht verbraucht werden und stehen uns unbegrenzt zur Verfügung. Auf der ganzen Welt wird immer mehr Strom aus erneuerbaren Energiequellen hergestellt. So soll unter anderem verhindert werden, dass Kohle, Erdgas und Erdöl zu schnell aufgebraucht sind.

Hintergund: Kraftwerk; Vordergrund: halbe Steckdose

Bei der Herstellung von Strom entsteht das Gas Kohlendioxid. Das ist schädlich für unser Klima, weil es den Treibhauseffekt auf der Erde verstärkt. Deshalb sollte jeder möglichst wenig Strom verbrauchen und so mithelfen, den Co2 Ausstoß zu verringern.

Energie sparen ist wichtig!

Hier sind ein paar Tipps, wie du ganz leicht Strom sparen kannst.

  1. Schalte elektrische Geräte richtig aus oder ziehe den Stecker, wenn du sie nicht benutzt – selbst im Stand-by-Betrieb verbrauchen sie eine Menge Strom.
  2. Schalte das Licht aus, wenn du einen Raum verlässt.
  3. Verwende Energiesparlampen. Durch den Austausch einer normalen Glühbirne gegen eine Energiesparlampe werden pro Jahr rund 65 Kilo weniger CO2 erzeugt.
  4. Zieh das Ladegerät aus der Steckdose, wenn du dein Handy oder ein anderes Gerät nicht gerade auflädst. Denn auch so verbraucht ein Ladegerät viel Strom.
  5. Lege kurze Strecken mit dem Fahrrad oder zu Fuß zurück! Und auch Bus und Bahn sind umweltfreundlicher als Mofa, Motorrad oder Auto.
  6. Achte auf den Kraftstoffverbrauch eures Autos! Wenn sich deine Eltern ein neues Auto anschaffen wollen, schlage ihnen vor, ein Kraftstoff sparendes Modell zu kaufen.
  7. Verzichte auf Flugreisen! Schlage deinen Eltern vor, nicht mit dem Flugzeug in den Urlaub zu fliegen: Auf einem Flug von Deutschland nach New York werden pro Person fast zwei Tonnen CO2 in die Luft gepustet – genau so viel, wie ein Mensch eigentlich in einem ganzen Jahr nur verbrauchen darf, um klimaverträglich zu leben.
  8. Wasch dir die Hände mit kaltem Wasser.
  9. Dusche lieber, statt zu baden. Das spart Wasser und dadurch auch Energie – natürlich nur, wenn du nicht sehr lange duschst.
  10. Benutze spezielle Duschköpfe! Schlage deinen Eltern vor, Wasser sparende Duschköpfe und Wasserhahnaufsätze einzubauen.
  11. Benutze einen Wasserkocher statt der Herdplatte. Die verbrauchen nämlich auch weniger Strom.
  12. Erhitze nur so viel Wasser, wie du auch benötigst. Wenn du dir einen Tee oder ein paar Nudeln kochst, achte darauf, dass du nur die Wassermenge erhitzt, die du auch wirklich brauchst.
  13. Lüfte kurz aber richtig! Zum Lüften solltest du die Fenster ein paar Minuten lang weit öffnen. Achte darauf, dass die Fenster nicht längere Zeit gekippt sind, wenn gleichzeitig die Heizung läuft. Denn dann heizt du zum Fenster raus.
  14. Kaufe Produkte aus Deutschland! Durch den Transport von Äpfeln aus Neuseeland oder Erdbeeren aus Spanien wird nämlich sehr viel CO2 in die Luft gepustet.
  15. Kaufe Produkte mit möglichst wenig Verpackungsmaterial! Die Herstellung des Materials und die Entsorgung des Mülls, der dabei entsteht, verbrauchen eine Menge Energie.
  16. Pflanze mit deiner Familie einen Baum: Fünf Bäume nehmen während ihres Lebens rund eine Tonne CO2 auf.
  17. Gib diese Tipps weiter!

Stand: 16.08.2016, 09:54

Darstellung: