Sportgeschichte Feldhockey

Sportgeschichte Feldhockey

Hockey ist einer der ältesten Sportarten der Welt. Sprachlich lässt es sich entweder vom englischen 'hook' (= gekrümmt) oder dem altfranzösischen Wort für Schäferstock 'hoquet' ableiten. Die ältesten Darstellungen der Urform des Hockeys sind 3000 bis 4000 alt. Gespielt wurde diese Form in Indien, Persien, Japan und auch im alten Griechenland. Anders als heute wurde mit bis zu 100 Teilnehmern pro Mannschaft und mit hohem körperlichen Einsatz gespielt.

Foto von 1899 - Zwei Frauen in langen Röcken spielen Feldhockey.

Während des Mittelalters wurde Hockey als Hurling, Bandy oder Shinty weltweit mit Schwerpunkt auf den britischen Inseln und Irland gespielt. Was besonders ungewöhnlich ist – schon damals spielten auch Frauen dieses Spiel, für das es bereits ein Regelwerk gab. Im 19. Jahrhundert begann dann die moderne Form des Hockeys von Großbritannien aus seinen Siegeszug um die Welt. 1840 wurde in London der erste Hockey-Club 'Blackheath Football and Hockey Club' gegründet,  1875 die 'Hockey-Association'. Nur zwanzig Jahre später gab es auch den ersten weiblichen Hockey-Verband, die 'All England Woman's Hockey Association'. Durch die britische Kolonialarmee verbreitete sich Hockey insbesondere in Indien, Pakistan und Australien, deren Nationalmannschaften bis heute besonders erfolgreich sind. In Deutschland wurde 1901 der 'Hamburger Hockey Club' als erster offizieller Verein gegründet, seit 1909 gibt es den 'Deutschen Hockey-Bund'.

Schwarz-Weiß Foto: Gruppenbild der indischen Feldhockey-Nationalmannschaft von 1936

1908 feiert die Schlagstocksportart Premiere bei den Olympischen Spielen, seit 1980 können auch Damen-Nationalmannschaften um Olympisches Gold kämpfen. Währenddessen hat sich Hockey technisch immer weiter entwickelt. Auch die Ausrüstung wurde immer ausgereifter. Früher wurde mit Schlägern aus Holz gespielt, heute bestehen sie aus modernen Kunststoffen, mit denen die Bälle mit einer hohen Geschwindigkeit geschlagen werden können. Seit den 1970er Jahren wird auf Kunstrasen gespielt.

Frauen im Hockey-Sport

Gemälde: Damen in langen Kleidern spielen Feldhockey (um 1890).

Bis heute gehört Hockey mit zu den wenigen Sportarten, die nahezu von genauso vielen Mädchen bzw. Frauen gespielt wird wie von Jungen bzw. Männern. Der Umstand, dass auch Frauen schon im 19. Jahrhundert Hockey gespielt haben, ist der Grund, warum bis heute vom 'Damen-' und nicht von 'Frauen-Hockey' die Rede ist. Auch der oft kritisch gesehene Umstand, dass Frauen Röcke tragen, hat seinen Ursprung in der langen Tradition.

Darstellung: