Bitte nicht füttern und Abstand halten!

Bitte nicht füttern und Abstand halten!

Wildtiere sind keine Kuscheltiere! Deshalb sollte man sie auch nicht füttern und nicht zu nah an sie herangehen.

Schild Füttern verboten

Füttern verboten! Solche Schilder habt ihr sicher auch schon mal gesehen. Aber warum soll man wilde Tiere eigentlich nicht füttern und ihnen nicht zu nahe kommen?

Füttern verboten! Solche Schilder habt ihr sicher auch schon mal gesehen. Aber warum soll man wilde Tiere eigentlich nicht füttern und ihnen nicht zu nahe kommen?

Klar: Wenn es Krokodile sind, die sich im Wasser tummeln so wie in diesem Fluß in Botswana, dann käme wohl niemand auf die Idee, sich nah heranzuwagen...

Aber auch Tiere, die bei uns leben, soll man nicht füttern. Dieses Schild sagt: Möwen füttern verboten!

Wer sich nicht daran hält und den Möwen zum Beispiel seine Pommes füttert, riskiert, dass die Tiere krank werden.

Diese Rehe leben in einem Park in Japan. Eigentlich darf man sie füttern, aber weil viele Menschen es nicht richtig machen, werden die Rehe agressiv und beißen.

Dabei gibt es eigentlich solche Schilder, die genau erklären, wie es geht.

Greifvögel tun Menschen normalerweise nichts, aber wenn sie brüten, könnte es sein, dass sie Wanderer, Fahrradfahrer oder Jogger attackieren. Dann bleibt nichts anderes übrig, als einen anderen Weg zu nehen.

Und auch das kann passieren, wenn Wildtiere und Menschen sich zu nahe kommen: Dieser Bärenpavian hat alle Scheu vor den Menschen verloren und klaut sich einfach etwas aus der Einkaufskiste der Frau. Das Bild ist in Südafrika aufgenommen worden.

So ist es besser: Wildtiere am besten mit Abstand betrachten - durch ein Fernglas scheinen sie ganz nah!

Stand: 03.04.2018, 18:06 Uhr

Darstellung: