Vom Land ins Meer: Große Meeressäuger

Vom Land ins Meer: Große Meeressäuger

Im Meer schwimmen nicht nur Fische, sondern auch Säugetiere. Sie haben sich im Laufe der Zeit an das Leben im Meer angepasst. Hier seht ihr, welche Meeressäuger sich wo in den Weltmeeren tummeln.

Pottwal

Der Pottwal ist das größte Raubtier der Welt. Männliche Pottwale erreichen eine Länge von über 20 Metern und wiegen dabei über 60 Tonnen (60.000 Kilogramm). Sie sind in allen großen Weltmeeren unterwegs und leben vor allem dort, wo die Ozeane ganz tief sind.

Der Pottwal ist das größte Raubtier der Welt. Männliche Pottwale erreichen eine Länge von über 20 Metern und wiegen dabei über 60 Tonnen (60.000 Kilogramm). Sie sind in allen großen Weltmeeren unterwegs und leben vor allem dort, wo die Ozeane ganz tief sind.

Der Weißwal oder Beluga lebt vor allem im kalten, arktischen Nordmeer. Man kann ich leicht daran erkennen, dass er keine Rückenfinne hat.

Mit seiner für Wale relativ geringen Körpergröße von "nur" 12 bis 15 Metern bleibt der Buckelwal gerne in Küstennähe. Im Vergleich zu anderen Walen hat er aber deutlich größere Flipper, so nennt man die Brustflossen bei Walen.

Glattwale leben in den nördlichen und südlichen Meeren. Es gibt Nordkaper und Südkaper. Sie werden meist zwischen 15 und 18 Meter lang und ernähren sich von Plankton.

Der Schwertwal gehört eigentlich zu der Familie der Delfine. Er wird auch Orca genannt. Weitere Namen wie "Killerwal" oder "Mörderwal" kommen daher, dass der Schwertwal ein ziemlich brutaler Räuber ist. Er jagt gerne in der Nähe von Küsten.

Der Große Tümmler lebt in allen Ozeanen auf der Welt. Er gehört zu der Familie der Delfine. Vielleicht habt ihr im Zoo schon mal Delfine gesehen. Dann waren das wahrscheinlich ebenfalls Große Tümmler.

Auch Robben sind Meeressäuger. Sie fühlen sich sowohl im Wasser als auch an Land wohl. Hier seht ihr eine neugeborene Kegelrobbe. Doch Vorsicht: Was hier noch so süß aussieht, entwickelt sich später zu einem ausgewachsenen Raubtier!

Die Ringelrobbe ist eine naher Verwandter des Seehunds. Sie lebt vor allem im kalten Nordpolarmeer. Manche Kolonien befinden sich auch in der nördlichen Ostsee.

Neben Walen und Robben sind Seekühe ebenfalls Säugetiere, die im Meer leben. Anders als Robben haben sie aber gar keine Gliedmaßen mehr, um sich auch an Land bewegen zu können. Und im Gegensatz zu Walen halten sich Seekühe nur in Küstennähe auf.

Der Seeotter ist eine Raubtierart aus der Unterfamilie der Otter. Er ist neben dem Küstenotter des Südpazifiks die einzige Otterart, die nur im Meer lebt.

Manche Fachleute zählen auch Eisbären zu Meeressäugern. Das kommt ganz darauf an, wo man die Trennlinie zwischen Landtieren und Meerestieren zieht. Eisbären sind sehr gute Taucher und Schwimmer, so dass man sie tatsächlich bereits als Meerestier ansehen kann.

Stand: 28.03.2018, 16:02 Uhr

Darstellung: