Haben die etwa ein Einhorn ausgegraben?

Haben die etwa ein Einhorn ausgegraben?

Nein, da wurden ein paar alte Knochen falsch zusammengesetzt! Mehr solcher tollen Stücke gibt es zu sehen in der Ausstellung "Irrtümer und Fälschungen der Archäologie" im LWL-Museum für Archäologie in Herne.

ein vermeintliches Einhorn-Skelett in der Ausstellung Irrtümer und Fälschungen in der Archäologie in Herne

In Herne steht für die Ausstellung "Irrtümer und Fälschungen der Archäologie" im LWL-Museum dieses große Modell eines Einhorn-Skeletts. Es wurde vor 350 Jahren aus Knochen zusammengesetzt, die in einer Höhle im Harz gefunden worden waren. Damals war die Aufregung groß. Selbst berühmte Forscher schrieben, dass dieses Skelett der Beweis dafür sei, dass es wirklich mal Einhörner gegeben hatte.

In Herne steht für die Ausstellung "Irrtümer und Fälschungen der Archäologie" im LWL-Museum dieses große Modell eines Einhorn-Skeletts. Es wurde vor 350 Jahren aus Knochen zusammengesetzt, die in einer Höhle im Harz gefunden worden waren. Damals war die Aufregung groß. Selbst berühmte Forscher schrieben, dass dieses Skelett der Beweis dafür sei, dass es wirklich mal Einhörner gegeben hatte.

Der Beweis war aber falsch. Die Knochen stammten von verschiedenen Tieren. In Wirklichkeit hatten die Leute damals die Knochen falsch zusammengesetzt. Das angebliche Horn war ein Stoßzahn von einem Mammut. Hier eine alte Skizze von dem angeblichen Einhorn-Skelett.

Eine Krone - oder einfach nur ein Eimerhenkel? Archäologen hatten den Metallrand mit Henkel dieses Eimers für eine Krone gehalten und auch als solche ausgestellt. Wahrscheinlich weil das Holz des Eimers schon verrottet war.

Diese Tiara-Krone sollte angeblich einem Herrscher aus dem Volk der Skythen gehören, die lebten im 7. und 8. Jahrhundert vor Christus. Die "Tiara des Saitaphernes" wurde sogar im berühmten Pariser Louvre Museum ausgestellt. Sie ist aber eine Fälschung aus der Neuzeit.

Dem LWL-Museum in Herne ist selbst auch schon ein Irrtum passiert: Diesen Schädelknochen hatte man mal für einen über 27.000 Jahre alten Ur-Westfalen gehalten. Ist er aber nicht.

Fälschung oder echt? Von manchen Ausstellungsstücken wie von dieser scheinbar alten ägyptischen Statue weiß man es auch noch gar nicht genau. Vom 23.3. bis 9.9.2018 könnt ihr die Ausstellung "Irrtümer und Fälschungen der Archäologie" im LWL-Museum für Archäologie in Herne" besuchen. Alle Infos findet ihr hier: http://www.irrtuemer-ausstellung.lwl.org/de/

Stand: 22.03.2018, 18:22 Uhr

Darstellung: