WDR Familienkonzert: Dornröschen als Video

Musiker und Darsteller des WDR Familienkonzerts auf der Bühne im WDR Funkhaus

WDR Familienkonzert: Dornröschen als Video

Ein böser Fluch, eine schöne Prinzessin, eine Zaubermelodie und viele gute Blumenfeen - hier könnt ihr das Familienkonzert anschauen.

WDR Familienkonzert: Dornröschen

Ein gemeiner Fluch, der ein Mädchen in einen tiefen Schlaf fallen lässt - gute und böse Feen und Musik aus dem Ballett Dornröschen von Peter Tschaikowskij: Das war das WDR Familienkonzert "Dornröschen" - präsentiert vom KiRaKa.

Musiker und Darsteller des WDR Familienkonzerts auf der Bühne im WDR Funkhaus

Diesmal ist alles anders ist als sonst: Nicht Frau Nina und Professor Plem singen das Anfangslied wie sonst. Sondern Dornröschen (Paula Fritz)! Das findet Frau Nina gar nicht witzig. Professor Plem macht sich darüber lustig.

Diesmal ist alles anders ist als sonst: Nicht Frau Nina und Professor Plem singen das Anfangslied wie sonst. Sondern Dornröschen (Paula Fritz)! Das findet Frau Nina gar nicht witzig. Professor Plem macht sich darüber lustig.

Feen gesucht! Dornröschen und Professor Plem wählen Feen aus dem Publikum aus.

Die Kinder bekommen eine Blume, werden zu Blumenfeen und dürfen dem Baby-Röschen etwas wünschen. Professor Plem schlüpft in die Rolle der guten Fee (Fliederfee).

Wer kommt denn da reingerauscht? Frau Nina als die böse Fee Oleanda! Sie hat Rosa verflucht: Sie solle sich an ihrem 16. Geburtstag an einer Spindel stechen und sterben. Die Fliederfee kann den Fluch zum Glück noch in 100 Jahre Schlaf abmildern.

Die kleine Rosa wächst heran und alle guten Wünsche der Feen gehen in Erfüllung. Sie wird schön, beliebt und sehr musikalisch.

Nur langweilt sie sich manchmal fürchterlich. Denn die Fliederfee versucht, alles Spitze und Gefährliche von Rosa fernzuhalten.

Da taucht die böse Fee Oleanda wieder auf. Die Fliederfee ist alarmiert. Aber kein Grund zur Sorge: Oleanda tut ihr Fluch von damals inzwischen sehr leid. Fortan hilft sie der Fliederfee, Rosa bei Laune zu halten.

Autsch! In einem unbewachten Moment sticht sich Rosa an einer Spindel.

Was wird jetzt wohl passieren? Das Publikum ist gespannt.

Die Prinzessin fällt in einen tiefen Schlaf. Um das Schloss wächst eine undurchdringliche Hecke. Bald wird die schlafende Rosa von allen nur noch das Dornröschen genannt.

Nach hundert Jahren machen sich die Fliederfee und Oleanda auf die Suche nach dem Prinzen, der Dornröschen mit einer zauberhaften Melodie erwecken soll. Prinz Trompete (Peter Mönkediek), Prinz Pauke (Peter Stracke) und Prinz Fagott (Henrik Rabien) passen aber nicht …

Erst von der wunderbaren Melodie, die Prinz Geige (Valentin Ungurianu) spielt, erwacht Dornröschen.

Das WDR Sinfonieorchester spielte Auszüge aus dem Ballett Dornröschen von Peter Tschaikowskij.

Es dirigierte Carlos Domínguez-Nieto.

Das nächste Familienkonzert mit Professor Plem und Nina findet am 21. Und 22. Oktober im WDR Funkhaus in Köln statt.

Große Freude am Hof, als die kleine Rosa geboren wird. Für die kleine Prinzessin ist das Beste gerade gut genug, finden der König und die Königin. Sie laden die Feen des Landes in ihr Schloss und bitten sie, als Geschenk einen guten Wunsch für das Baby mitzubringen.

Die böse Fee heißt Oleanda

Dumm nur, dass das Königspaar die Fee Oleanda vergessen hat, die wütend hineinrauscht und alles zunichtemacht. Da kann es Oleanda hinterher noch so leidtun – der Fluch ist ausgesprochen und damit wirksam.

Oleanda tut ihr Fluch hinterher leid

Immerhin arbeiten die gute Fliederfee und die vormals böse Fee fortan eifrig zusammen daran, Rosa zu beschützen. Wie nicht anders zu erwarten, werden die beiden Feen das Schicksal jedoch nicht aufhalten können. Ein Prinz muss her, und zwar der mit der richtigen Melodie. Werden die Fliederfee und Oleanda ihn finden, ihr Röschen und das ganze Königreich retten können?

Mit der berühmten Musik von Peter Tschaikowskij

Den musikalischen Rahmen bilden Auszüge aus dem gleichnamigen, berühmten Ballett von Pjotr Iljitsch Tschaikowskij. Das WDR Sinfonieorchester spielt unter der Leitung des Dirigen­ten Carlos Domínguez-Nieto.

Dornröschen – frei nach dem Märchen der Gebrüder Grimm
präsentiert vom KiRaKa
mit dem WDR Sinfonieorchester
unter der Leitung von Carlos Domínguez-Nieto
Regie: Sascha von Donat
Bearbeitung: Verena Specks-Ludwig
Moderation: Nina Heuser und Professor Plem
Redaktion: Susanne Kuttler (Text) / Mirjam von Jarzebowski (Musik)

Sendedatum: 21.05.2017, 19.05 – 20.00 Uhr, WDR 5 KiRaKa
Wiederholung: 22.05.2017, 17.05 – 18.00 Uhr, KiRaKa Digital

Stand: 21.04.2017, 16:39

Darstellung: