"Freiheit ist mehr, als nicht eingesperrt sein" - Radiogeschichte über Nelson Mandela

Große Patchworkdecke gewebt in Erinnerung Nelson Mandela

"Freiheit ist mehr, als nicht eingesperrt sein" - Radiogeschichte über Nelson Mandela

Wir erzählen die Geschichte Nelson Mandelas, des berühmten Freiheitskämpfers aus Südafrika. Am 18. Juli 2018 wäre Nelson Mandela 100 Jahre alt geworden.

Freiheit ist mehr, als nicht eingesperrt sein

KiRaKa - Kinderhörspiel im WDR | 06.07.2018 | 51:05 Min.

Download

Bilder von Südafrika und Nelson Mandela

Nelson Mandela hat sein Leben lang für die Freiheit und Gleichheit aller Südafrikaner gekämpft. Hier haben wir wichtige Ereignisse aus seinem Leben in Bildern zusammengestellt.

Bilder von Nelson Mandela

Nelson Mandela hatte ein langes Leben, in dem viel passiert ist. Auf diesem Bild ist er 81 Jahre alt.

Nelson Mandela hatte ein langes Leben, in dem viel passiert ist. Auf diesem Bild ist er 81 Jahre alt.

Rolihlahla Mandela wurde im Dorf Mvezo in Südafrika geboren. Den Vornamen Nelson bekommt er erst später in der Grundschule. Er gehört zum Volk der Xhosa und die leben vor allem von der Viehzucht. Schon mit fünf Jahren hilft Rolihlahla, tagsüber die Ziegen und Schafe seiner Familie zu hüten.

Nelson Mandela, hier in der typischen Tracht seines Volkes. Als das Foto aufgenommen wurde, hat er schon in der Stadt Johannesburg gelebt und sich für die Freiheit aller Südafrikaner eingesetzt.

Als Nelson Mandela etwa 20 Jahre alt war, begann in Südafrika die Zeit der Apartheid. In dieser Zeit versuchten die "weißen" Politiker, die das Land regierten, ihr Leben komplett von dem der farbigen Südafrikaner zu trennen. Das fand Mandela sehr ungerecht, denn: Die "Weißen" durften alles und die "Schwarzen" so gut wie nichts mehr. Auf diesem Foto seht ihr eine Parkbank, auf der nur "Weiße" sitzen durften. Das stand sogar extra drauf.

Dieser Strand in Südafrika war für Weiße reserviert - das steht auch auf dem Schild.

Nelson Mandela kämpft für das Ende der Apartheid, der Trennung von "weißen" und farbigen Südafrikanern. Deshalb wird er von der Regierung verhaftet - und zu lebenslanger Haft verurteilt. Die meiste Zeit war Nelson Mandela auf der Gefängnisinsel Robben Island eingesperrt.

In dieser Zelle hat Nelson Mandela viele Jahre verbringen müssen.

Seine Idee von Freiheit und Gleichheit für alle Südafrikaner hat Nelson Mandela auch in Gefangenschaft niemals aufgegeben.

Auf der ganzen Welt haben Menschen gegen die Apartheid und für die Freilassung Nelson Mandelas protestiert. In Südafrika selbst wurden die Proteste und Demonstrationen der Farbigen gegen die Trennungsgesetze immer gewalttätiger und aufgebrachter.

Am 11. Februar 1990 war es endlich soweit. Die weiße Regierung gab dem Druck der Menschen nach und ließ Nelson Mandela frei. Für seinen Protest gegen den Staat Südafrika war er 27 Jahre lang im Gefängnis. Das Foto zeigt ihn mit seiner Ehefrau Winnie, als er gerade aus dem Gefängnis herauskommt. Sofort reckt er kämpferisch seine Faust in den Himmel und zeigt so, dass sein Kampf für Freiheit und Gerechtigkeit weiter gehen wird.

Am wichtigsten war Nelson Mandela, dass alle Menschen in Südafrika zur Wahl gehen dürfen. Bis dahin war das nur den hellhäutigen Menschen erlaubt. Am 27. April 1994 wird sein Traum wahr. In Südafrika finden die ersten freien Wahlen statt. Auf diesem Bild gibt Mandela seine Stimme ab. Seine Partei bekommt bei der Wahl die meisten Stimmen und Nelson Mandela wird der erste farbige Präsident Südafrikas.

Mandela nimmt das Amt als Präsident Südafrikas an und regiert fünf Jahre lang das Land. Er unternimmt viel, um Frieden zwischen farbigen und "weißen" Menschen zu schaffen.

Am 5. Dezember 2013 stirbt Nelson Mandela an den Folgen einer Lungenentzündung im Alter von 95 Jahren. Zu seiner Trauerfeier kommen Tausende Menschen.

Der 18. Juli, der Geburtstag Nelson Mandelas, ist ein Feiertag in Südafrika. Im Jahr 2018 sind genau 100 Jahre vergangen, seitdem Nelson Mandela in dem kleinen Dorf Mvezo geboren wurde. Daran soll die riesengroße Decke auf diesem Foto erinnern.

Noch immer kämpft Südafrika mit den Folgen der Apartheid. Auch wenn es keine Trennungsgesetze mehr gibt, ist der Unterschied zwischen armen und reichen Südafrikanern sehr groß: Es gibt viele sehr arme Farbige, die in großen Armensiedlungen, den Townships, leben. Ihre Häuser sind oft nur aus Blechplatten gebaut und es gibt oft keinen Strom und fließendes Wasser. Viele "Weiße" sind dagegen sehr reich und leben in Villen mit Swimmingpools.

Hinzu kommt: Im täglichen Leben wollen viele "weiße" Südafrikaner immer noch lieber unter sich bleiben. Dieses Taxi transportiert zum Beispiel nur hellhäutige Menschen. "Whites only".

Bilder von Nelson Mandela

Der Südafrikaner Nelson Mandela hat 27 Jahre seines Lebens in einer Gefängniszelle hinter Gittern und verschlossener Tür verbracht. Eingesperrt, weil er für die Freiheit gekämpft hat. Komisch: Wieso kämpft einer für Freiheit, bevor er überhaupt im Gefängnis sitzt?

Ein Land wie ein Gefängnis

Auch vor seiner Verhaftung hatte Nelson Mandela das Gefühl eingesperrt zu sein. Eingesperrt in seinem eigenen Land Südafrika. Ein Land, das sich Menschen mit dunkler und heller Hautfarbe bis heute teilen. Die "Weißen" hatten den "Schwarzen" das Leben zum Gefängnis gemacht. Sie regierten mit Regeln und Gesetzen, die Schwarze einsperrten hinter unsichtbaren Gittern und Zäunen – getrennt von den Weißen. Trennung, Apartheid wurde dieses System genannt

Alle sollen frei sein und die gleichen Rechte haben

Nelson Mandela findet die Trennung und ungleiche Behandlung der Rassen in seinem Land so ungerecht, dass er beschließt dagegen zu kämpfen. Er ist überzeugt: Nur wenn alle Menschen gleich sind, kann es Frieden geben in Südafrika. Mandela kämpft als Rechtsanwalt, als Krieger im Untergrund, aus dem Gefängnis heraus unter schwersten Bedingungen und nach seiner Freilassung sogar als erster farbiger Präsident. Er ist mutig und hartnäckig – bis zu seinem Tod.

Am 18. Juli 2018 würde Nelson Mandela 100 Jahre alt. Eine gute Gelegenheit mit dieser Radiogeschichte den Freiheitskämpfer und das, was ihm wichtig war, vorzustellen.

Freiheit ist mehr, als nicht eingesperrt sein –
Eine KiRaKa-Radiogeschichte über Nelson Mandela
Von Julia Muth
Produktion: WDR 2018
Redaktion: Ulla Illerhaus

Stand: 09.07.2018, 15:30

Darstellung: