Nachrichten für Kinder: Hochwasser macht Probleme

Der Rheinpegel steigt und überflutet Stadt und Land

Nachrichten für Kinder: Hochwasser macht Probleme

In den Flüssen von Nordrhein-Westfalen fließt gerade sehr viel Wasser. Vor allem der größte, der Rhein, ist ziemlich voll. Das führt zu vielen Schwierigkeiten aber auch schönen Geschichten.

Viel Wasser im Rhein

KiRaKa | 08.01.2018 | 01:34 Min.

Sehr viel Regen und warmes Wetter im Süden von Deutschland haben dem Rhein sehr viel Wasser gebracht. Denn bei warmem Wetter schmilzt der Schnee und macht die Flüsse noch voller. Und weil Deutschland von Süden nach Norden immer niedriger wird, fließen viele Flüsse auch in diese Richtung. So wie der Rhein.

Die Experten sagen, dass der Rhein heute seinen höchsten Stand erreicht. Bis heute Abend soll der Fluss in Bonn, Köln oder Düsseldorf noch voller werden. Danach lässt es dann nach.

Höchstand erreicht

Die Experten sagen, dass der Fluss nicht so voll wird, dass es gefährlich wird. Allerdings sind schon viele Straßen und Wege überflutet. In Bad Honnef konnte man zwischendurch nicht mehr in den Zug steigen, denn der Tunnel, durch den man zu den Gleisen kommt, war voller Wasser.

In Neuss hatten zwei Männer mit ihren Hunden auf einer Landzunge gezeltet. Als sie am Morgen wach wurden, war es keine Landzunge mehr, sondern eine Insel. Die Feuerwehr musste sie mit einem Boot abholen.

Kaninchen auf den Inseln

Solche Stellen, die bei Hochwasser zu Inseln werden, gibt es auch in Köln. Dort zeltet zwar niemand, aber Förster sind trotzdem mit einem Boot unterwegs. Sie holen Hasen und Kaninchen von den Inseln. Denn die können kaum schwimmen.

Für die Rettung warten die Männer, bis die Inseln so klein sind, dass die schnellen Tiere nicht mehr abhauen können und fangen sie dann mit Keschern oder der Hand. Hinterher werden sie an einer sicheren Stelle wieder freigelassen.

Flutfrei

Viele Schüler vom Gymnasium Nonnenwerth finden das Hochwasser wahrscheinlich nicht so schlecht. Ihre Schule ist auf einer Rheininsel, wegen des Hochwassers fährt die Fähre nicht dorthin und sie haben schulfrei.

Hochwasser am Rhein

Momentan tritt der Rhein jede Stunde ein paar Zentimeter weiter übers Ufer. Bis Montagabend (08.01.2018) soll der höchste Stand erreicht sein.

Der Rheinpegel steigt und überflutet Stadt und Land

In Nordrhein-Westfalen werden am heutigen Montag (08.01.2018) die Pegel-Höchststände erwartet. Dieses Straßenschild warnt davor, dass Parken an dieser Stelle absolut verboten ist. Wir würden auch dringend davon abraten, das Auto hier abzustellen.

In Nordrhein-Westfalen werden am heutigen Montag (08.01.2018) die Pegel-Höchststände erwartet. Dieses Straßenschild warnt davor, dass Parken an dieser Stelle absolut verboten ist. Wir würden auch dringend davon abraten, das Auto hier abzustellen.

Der Besitzer dieses Fahrrads muss zur Zeit wohl auf andere Verkehrsmittel umsteigen. Hoffentlich ist der Drahtesel gut angekettet...

Was auf den ersten Blick wie eine Uhr aussieht, ist in Wahrheit eine Pegeluhr. Hier kann man den aktuellen Rhein-Pegelstand ablesen. Am heutigen Montag (08.01.2018) stand der Zeiger bei ungefähr 8,5 Metern.

Um die Stadt und die Anwohner vor dem Rhein-Hochwasser zu schützen, baut die Stadt Köln Hochwasserschutzwände auf. Diese sollen das Hochwasser bis zu einem Pegelstand von 11 Metern abhalten.

Seit dem Wochenende ist die Schifffahrt auf dem Rhein eingestellt. Dafür gibt es mehrere Gründe: die Schiffe passen bei höherem Wasserstand nicht mehr unter den Brücken durch und außerdem entstehen durch Schiffe hohe Wellen, die die Uferbereiche noch weiter überfluten könnten.

Diese gemütliche Picknickbank in Xanten steht im Moment einsam da. Wer sich hier niederlässt, darf nichts gegen nasse Füße haben.

Christina Pannhausen vom Klicker kommt immer mit dem Fahrrad in die KiRaKa-Redaktion. Ihr Weg führt sie am Rhein entlang. Am heutigen Montag (08.01.2018) musste sie aber einige Umwege in Kauf nehmen, weil das Hochwasser sich auf ihrer Fahrradstrecke breit gemacht hat. Zum Glück hatte Christina ihre Kamera dabei, um ein paar Fotos zu knipsen.

Über diese Drehbrücke fährt Christina normalerweise mit dem Fahrrad. Bei Hochwasser kann die Brücke aber nicht betrieben werden. Also musste Christina umdrehen und einen anderen Weg fahren. Da kamen ein paar Extra-Kilometer zusammen!

Stand: 08.01.2018, 18:03

Darstellung: