Nachrichten für Kinder: Berge von Elektroschrott

Berge von Elektroschrott

Nachrichten für Kinder: Berge von Elektroschrott

Immer mehr weggeworfene Handys, Kühlschränke und andere Elektrogeräte verursachen Probleme. Denn nur ein Fünftel davon wird wiederverwertet.

Immer mehr Elektroschrott macht Probleme

KiRaKa | 14.12.2017 | 01:45 Min.

Handys, Toaster, alte Kühlschränke – das alles werfen wir irgendwann weg. Weltweit waren das im vergangenen Jahr fast 45 Millionen Tonnen Elektroschrott – das hat eine Organisation der Vereinten Nationen jetzt bekannt gegeben. Fast alle Länder der Welt haben sich zu den Vereinten Nationen zusammengeschlossen.

Bei uns in Europa produziert jeder Mensch im Durchschnitt mehr als 16 Kilogramm Elektroschrott pro Jahr. Das ist so schwer wie 16 Pakete Mehl.

Von den wertvollen Rohstoffen gibt es nicht unendlich viel

Viele Geräte wie Handys enthalten wertvolle Stoffe wie Gold oder Platin. Davon gibt es nicht unendlich viel auf der Erde. Und oft ist es gefährlich, wenn arme Menschen in Ländern wie dem Kongo unter schwierigen Bedingungen diese Metalle abbauen müssen.

Deshalb wäre es gut, wenn möglichst viele Elektrogeräte recycled würden, wenn also die darin enthaltenen Rohstoffe wiederverwertet würden. Bisher wird aber nur ein sehr kleiner Teil des Elektroschrotts wiederverwertet: nur ein Fünftel.

In Deutschland kann man alte Elektrogeräte in allen großen Elektronikgeschäften oder bei den Recycling-Höfen der Städte zurückgeben. So soll der Elektroschott dorthin gelangen, wo er unter vernünftigen Bedingungen wiederverwertet wird.

Illegale Ausfuhr von problematischem Müll

Auf anderen Wegen wird Elektroschrott manchmal in arme Länder, zum Beispiel in Afrika, verschifft. Dabei ist das eigentlich verboten. Denn Elektromüll darf nicht in Länder gebracht werden, die schlechtere Methoden bei der Wiederverwertung haben.

Wenn die Abfälle trotzdem nach Afrika gelangen, dann verursachen die darin enthaltenen Stoffe giftigen Stoffe Probleme für die Menschen, die die Geräte auseinanderschrauben – und oft sind es Kinder, die diese gefährliche Arbeit machen müssen.

Möglichst lange nutzen

Gut für Menschen und Umwelt ist es also, Elektrogeräte möglichst lange zu nutzen und zum Beispiel nicht alle zwei Jahre ein neues Handy zu kaufen, obwohl das alte eigentlich noch funktioniert.

Stand: 14.12.2017, 19:05

Darstellung: