Henkel investiert 300 Millionen Euro mehr in Innovationen

Henkel Firmenschild mit Gebäudekomplex im Hintergrund

Henkel investiert 300 Millionen Euro mehr in Innovationen

  • Henkel will 300 Millionen pro Jahr mehr investieren
  • Konzern reagiert auf enttäuschendes Jahr 2018
  • Bekannte Marken wie Persil werden überarbeitet

Der Waschmittel-, Klebstoff- und Kosmetikhersteller Henkel will nach einem enttäuschenden Geschäftsjahr 2018 mehr Geld in seine Marken, Innovationen und in den digitalen Umbau stecken.

Ab 2019 werde der Produzent von Marken wie Schwarzkopf und Persil jährlich rund 300 Millionen Euro zusätzlich aufwenden, um das Wachstum anzukurbeln, teilte das Unternehmen am Montag (21.01.2019) in Düsseldorf mit.

Umsatz sank auf 19,9 Milliarden Euro

Der Markenartikler plant unter anderem eine Überarbeitung seines Haarpflege-Angebots mit Marken wie Schauma, Syoss und Gliss. Auch die Top-Waschmittelmarke Persil soll mit neuen Rezepturen und Angebotsformen aufgepeppt werden. Darüber hinaus soll das E-Commerce-Geschäft mit eigens dafür entwickelten Verpackungen zusätzlichen Schwung bekommen.

Der Dax-Konzern musste 2018 einen leichten Umsatzrückgang hinnehmen. Nach vorläufigen Berechnungen sank der Umsatz von 20 auf 19,9 Milliarden Euro. Dabei wurde die Umsatzentwicklung allerdings stark durch Währungseffekte belastet.

Konrad Henkel, Unternehmer (Geburtstag 25.10.1915)

WDR ZeitZeichen 25.10.2015 13:39 Min. Verfügbar bis 22.10.2025 WDR 5

Download

Diese Wechselkursschwankungen sowie Zu- und Verkäufe herausgerechnet, betrug das organische Wachstum 2,4 Prozent. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) verbesserte sich um rund 1 Prozent auf rund 3,5 Milliarden Euro.

Die Börse zeigte sich enttäuscht. Die Henkel-Aktie sackte nach Bekanntgabe der vorläufigen Zahlen um mehr als sechs Prozent ab. Die endgültige Bilanz für 2018 soll am 21. Februar vorliegen.

Stand: 21.01.2019, 12:28

Weitere Themen