HBL - Minden unterliegt Kiel, Lemgo schöpft Hoffnung

Lemgos Bobby Schagen (r.) ist auf der Außenposition am Ball

HBL - Minden unterliegt Kiel, Lemgo schöpft Hoffnung

  • GWD Minden verlangt THW Kiel einiges an Mühe ab
  • TBV Lemgo Lippe siegt gegen das Tabellenschlusslicht
  • Minden und Lemgo nun gleichauf in der Tabelle

In der Handball-Bundesliga haben die NRW-Klubs am 16. Spieltag unterschiedlich abgeschnitten. Während GWD Minden am Sonntag (08.12.2019) gegen den THW Kiel knapp unterlag, konnte der TBV Lemgo Lippe gegen Tabellenschlusslicht HSG Nordhorn-Lingen einen wichtigen Sieg feiern. Bereits am Donnerstag hatte der Bergische HC mit 27:29 (13:14) gegen HBW Balingen-Weilstetten verloren.

THW Kiel - GWD Minden 29:27 (14:12)

Statistik

Handball · 1. Bundesliga · 16. Spieltag 2019/2020

Sonntag, 08.12.2019 | 16.00 Uhr

Wappen THW Kiel

THW Kiel

N. Landin, Quenstedt – Reinkind (4), Weinhold (1), Duvnjak (3), Zarabec (2), Bilyk (3), Horak – Ekberg (4/3), Rahmel, Dahmke (1), M. Landin (3), L. Nilsson (2) – Pekeler (6), Wiencek

29
Wappen GWD Minden

GWD Minden

Christensen, Semisch – Nowatzki (1), Rambo, Reißky (3), Padschywalau (3), Strakeljahn, Michalczik (7/2), Pusica, Sawwas (3/1) – Gulliksen (6), Staar, Korte (1), Ritterbach – Gullerud (2), Meister (1)

27

Fakten und Zahlen zum Spiel

THW Kiel GWD Minden
Siebenmeter 4 Würfe, 3 Treffer 4 Würfe, 3 Treffer
Strafminuten 4 Min. 10 Min.

Zuschauer:

  • 10.285

Schiedsrichter:

  • Schneider (Barleben), Hartmann (Magdeburg)

Stand der Statistik: Sonntag, 08.12.2019, 18:03 Uhr

Trotz eines leidenschaftlichen Kampfes konnte Minden in Kiel beim 27:29 (12:14) letztendlich keine Punkte mitnehmen. Doch GWD stellte die Hausherren durchaus vor Probleme. Mitte der ersten Halbzeit lag Minden mit drei Toren vorne und verlangte dem Favoriten einiges an Geduld ab.

Allen voran sorgte GWD-Akteur Marian Michalczik mit seinen Punkten (7/2) dafür, dass Minden während der gesamten Partie den Anschluss hielt. Der gut aufgelegte THW-Torhüter Niklas Landin sorgte allerdings auch mit einigen Paraden dafür, dass Minden sich für den Kraftakt nicht mehr belohnen konnte. In der Tabelle steht Minden auf Platz 15 - nur aufgrund der Tordifferenz einen Rang vor dem TBV Lemgo Lippe.

HSG Nordhorn-Lingen - TBV Lemgo Lippe 24:29 (11:17)

Statistik

Handball · 1. Bundesliga · 16. Spieltag 2019/2020

Sonntag, 08.12.2019 | 16.00 Uhr

Wappen HSG-Nordhorn-Lingen

HSG-Nordhorn-Lingen

Buhrmester, Ravensbergen – Possehl (3), Miedema (4), Terwolbeck, Heiny (4), Pöhle, Wiese – Verjans, R. Weber (8/3), Mickal, Zare – De Boer (1), Kalafut (4), Leenders

24
Wappen TBV Lemgo Lippe

TBV Lemgo Lippe

Johannesson, Wyszomirski – Cederholm (3), Guardiola Villaplana (1), Baijens (1), Kogut, Carlsbogard (1), van Olphen – Schagen (6/1), Zerbe, Elisson (11/4), Reimann – Klimek (2), Theuerkauf (4)

29

Fakten und Zahlen zum Spiel

HSG-Nordhorn-Lingen TBV Lemgo Lippe
Siebenmeter 3 Würfe, 3 Treffer 5 Würfe, 5 Treffer
Strafminuten 4 Min. 4 Min.

Zuschauer:

  • 3.451

Schiedsrichter:

  • Krag (Frankfurt/M.), Hurst (Oberursel)

Stand der Statistik: Montag, 09.12.2019, 16:24 Uhr

Im Kampf gegen den Abstieg konnte der TBV Lemgo Lippe einen wichtigen Sieg einfahren und Hoffnung schöpfen. Bei der HSG Nordhorn-Lingen behielt die Mannschaft von Trainer Florian Kehrmann mit 29:24 (17:11) die Oberhand. Damit schlossen die Ostwestfalen die Lücke zum TVB Stuttgart und Minden.

Lemgo Lippe überzeugte mit einer starken ersten Hälfte - zum Ende der ersten Halbzeit hatte sich der TBV eine Sechs-Tore-Führung erarbeitet. Nordhorn-Lingen stellte zwischenzeitlich auf eine 5:1-Abwehr um, doch Lemgo blieb in der Offensive effizient und fand genügend Räume, um zu gefährlichen Abschlüssen zu kommen.

Durch Dominik Kalafuts Tor zum 19:20 (46.) kam Nordhorn-Lingen nach einer furiosen Aufholjagd doch noch einmal bedrohlich nah an den Ausgleich heran. Doch Lemgo Lippe zeigte starke Nerven und zog in der Folge wieder davon. Linksaußen Bjarki Mar Elisson war Lemgos Top-Scorer (11/3).

Zereike: "Sorgen muss man sich immer machen"

Sportschau 27.11.2019 00:13 Min. Verfügbar bis 27.11.2020 ARD Von WDR-Reporter Jörg Strohschein

jti | Stand: 08.12.2019, 17:20