Nach Westfalen - auch am Niederrhein ist Winterpause

Ein Tor ohne Netz steht auf einem Amateurfußballplatz

Nach Westfalen - auch am Niederrhein ist Winterpause

Nach dem Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen hat auch der Fußballverband Niederrhein die Saison unterbrochen und die Vereine in die Winterpause geschickt.

"Der Fußballverband Niederrhein (FVN) unterbricht die Saison 2020/2021 und verlängert die Aussetzung des gesamten Spielbetriebs, die bislang bis zum 30. November vorgesehen war, bis Mitte Januar 2021", teilte der Verband am Donnerstagabend mit. Zu diesem Entschluss waren das FVN-Präsidium, die Vorsitzenden der 13 Fußballkreise sowie Vertreter des Verbandsfußballausschusses (VFA) und des Verbandsjugendausschlusses (VJA) in einer Videokonferenz gekommen.

Damit haben zwei der drei Fußballverbände in Nordrhein-Westfalen ihre Saisons für dieses Jahr unterbrochen. Der Fußballverband Mittelrhein hat diesbezüglich noch keine Entscheidung getroffen.

Dieses Element beinhaltet Daten von Facebook. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Wunsch der Vereine

"Wir haben den berechtigten Wunsch der Vereine wahrgenommen, gerade für die Zeit über Weihnachten und Neujahr eine Planungssicherheit für den Spielbetrieb zu bekommen", sagt FVN-Präsident Peter Frymuth. "Während die Öffnung für den Trainingsbetrieb, die wir alle natürlich auch baldmöglichst erhoffen, von den Vereinen schneller umgesetzt werden kann, bedarf der Start in die Meisterschafts- und Pokalspiele eines sportlichen und organisatorischen Vorlaufs."

Der Beschluss sieht vor, dass die Wiederaufnahme des Spielbetriebs frühestens zwei Wochen nach Öffnung der Sportanlagen für Trainings- und Spielbetrieb stattfindet, damit die Vereine ausreichend Zeit für die Vorbereitung haben. Der Pflichtspielbetrieb startet frühestens am Wochenende 23./24. Januar 2021. Dann sollen die im November und Dezember abgesetzten Spieltage nachgeholt werden.

FLVW hatte vorgelegt

Am Mittwoch hatte bereits der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) seine Vereine in die Winterpause geschickt. In einer Videokonferenz hatten sich Vertreter des Verbands-Jugend-Ausschusses (VJA) und die Vorsitzenden der 29 Kreise entschieden, in diesem Jahr keine Spiele mehr auszutragen.

Auch diese Vereinbarung gilt für alle Amateur- und Jugendspielklassen sowie Freundschaftsspiele auf Verbands- und Kreisebene. Zuvor war der Spielbetrieb bereits für November ausgesetzt worden.

Eine verkürzte Winterpause sei denkbar

"Nach den jüngsten Einschätzungen der Bundes- und Landesregierung ist nicht realistisch zu erwarten, dass der Spielbetrieb im Amateur- und Jugendbereich noch in diesem Jahr wieder zugelassen wird", sagte der Vorsitzende des Verbands-Fußball-Ausschusses, Reinhold Spohn.

Wann die Saison fortgesetzt wird, hängt maßgeblich vom Infektionsgeschehen und den politischen Entscheidungen ab. "Denkbar ist eine verkürzte Winterpause und ein früherer Re-Start im Januar", sagte FLVW-Vizepräsident Amateurfußball Manfred Schnieders.

Gesundheitsökonom Kainzinger: "Man kann noch Profisport betreiben" Sportschau 13.11.2020 12:02 Min. Verfügbar bis 13.11.2021 Das Erste

cz/bh | Stand: 19.11.2020, 19:41