Zimmer frei: Linda Zervakis

Zimmer frei: Linda Zervakis

Im Mai 2014 las sie zum ersten Mal die Nachrichten der "Tagesschau"-Hauptausgabe und wurde damit auch zur ersten Sprecherin der 20-Uhr-Sendung mit ausländischen Wurzeln: Linda Zervakis.

Zum Fernsehen wollte die Tochter griechischer Kioskbesitzer schon nach dem Abitur. Das habe ganz gut geklappt, erinnert sich Linda Zervakis an ihre Anfänge beim Fernsehen: "Der tägliche Umgang mit Menschen im Kiosk war eine wunderbare Schule." Lange Jahre habe sie zusammen mit ihren Brüdern in dem kleinen Laden in Hamburg-Harburg ausgeholfen. Bei ihrer Karriereplanung sei auch die Schauspielerei einmal Thema gewesen, sie bewarb sich an verschiedenen Schulen. Doch schnell habe sie gemerkt, dass dies doch nicht so ihre Welt ist. "Außerdem brauche ich irgendwie ein geregeltes Gehalt", meint sie bei "Zimmer frei!": "Denn ich bin bis heute immer noch von Existenzängsten begleitet."

Die attraktive Nachrichtensprecherin v errät im Gespräch mit Christine Westermann und Götz Alsmann auch: "In meiner Jugend war ich eine graue Maus, mit Mireille-Mathieu-Frisur und Brille. Zudem hatte ich das Pech, die Klamotten meines Bruders auftragen zu müssen."

Ziemlich schräge Klamotten muss Linda Zervakis bei "Zimmer frei!" anziehen, ein "James-Bond-Theaterspiel" unter Leitung von Regisseur Ludger Pistor weckt noch einmal Erinnerungen an die Schauspielschule. Ihre griechischen Wurzeln kommen bei einem olympischen Götter-Parcours-Wettkampf zum Tragen und sind auch der Anlass für einen Sirtaki-Tanz, den Außenreporter Andeas Korn beim Besuch der "Tagesschau"-Redaktion mit Kollegin Caren Miosga aufs Büro-Parkett legt.

Stand: 22.10.2018, 10:49

Weitere Themen

Alle Sendungen

Unsere Videos