Sauerland ist Tannenbaumland

Sauerland ist Tannenbaumland

Das Sauerland war in früheren Jahrhunderten dafür bekannt, dass seine eher kargen Böden den Landwirten schlechte Ernten bescherten. Seitdem im 19. Jahrhundert der Weihnachtsbaum Einzug in die deutschen Wohnzimmer fand, hat sich dieser Nachteil für die Sauerländer zum Vorteil gewandelt. Denn gerade auf den kargen Böden der Region gedeihen Tannen und Fichten besonders gut. Denn hier bekommen sie einen besonders schönen Wuchs.

Luftaufnahme einer riesigen Fläche mit kleinen Tanenbäumen, dahinter Tannenwald und Berge

Das Sauerland ist das Land der Tannenbäume.

Weihnachtsbäume sind im Sauerland ein bedeutender Wirtschaftsfaktor. Am beliebtesten sind Bäume zwischen 1,80 und 2 Metern. Am häufigsten wird die Nordmanntanne gekauft, weil sie besonders lange hält. Der Bedarf an Weihnachtsbäumen wächst. Der Trend geht zum Zweit- oder Drittbaum für Terrasse und Garten. Über zehn Millionen Exemplare gehen von hier aus in alle Regionen Deutschlands. Und nur aus dem Sauerland kommen so viele zertifizierte Bio-Tannenbäume, wie sie zum Beispiel auf dem Weihnachtsbaumhof von Gerhard Schulte-Göbel gedeihen.

Zertifizierte Bio-Weihnachtsbäume

Weihnachtsbäume wachsen schon seit über zwanzig Jahren auf dem Weihnachtsbaumhof Schulte-Göbel in Schmallenberg, einem der größten Zentren der sauerländischen Tannenbaumplantagen. Sie tragen ein zertifiziertes Bio-Siegel. Senior Gerhard Schulte-Göbel beherbergt Shropshire-Schafe in seinen Tannenbaumschonungen und kann somit auf den Einsatz von chemischen Unkrautvernichtungsmitteln verzichten. Das Unkraut, das den schönen Wuchs der Tannen beeinträchtigt, ist der Lieblingssnack dieser Tiere. Dazu gibt es ein Zubrot vom Weihnachtsbaumbauer: Kraftfutter. Immer wenn er damit raschelt, läuft die ganze Herde zum Zaun.

Tamina Kallert steht mit Gerhard Schulte-Göbel am Rand eines Felds mit kleinen Tannenbäumen, daneben stehen ein paar Schafe

Tamina Kallert besucht Bio-Weihnachtsbaumbauer Gerhard Schulte-Göbel bei seinen Schafen.

Im Sauerland werden leider immer noch mehr Tannenbäume mit chemischen Unkrautvernichtungsmitteln im konventionellen Anbau produziert als zertifizierte Bio-Bäume. Denn Bio-Weihnachtsbäume zu erzeugen, ist arbeitsintensiv: Die Tannenschonungen müssen ausgemäht und die Schafe von Schonung zu Schonung getrieben werden.

Das beliebteste Familienevent zur Weihnachtszeit auf dem Tannenbaumhof Schulte-Göbel ist das „Weihnachtsbaum schlagen“. Mit dem Planwagen geht es in die Schonungen und danach gibt es Glühwein mit Erbsensuppe. Viele Kunden haben mit Weihnachtsbäumen, die noch im Wohnzimmer die Unkrautvernichtungsmittel der Plantagen ausdünsten, schlechte Erfahrungen gemacht. Wer einmal nachhaltigen Ausschlag auf den Armen beim Schmücken des Weihnachtsbaums bekommen hat, den zieht es in Bio-Betriebe mit Zertifikat.

Weitere Informationen im Internet

Autorin: Jutta Brinkmann

Stand: 26.11.2017, 20:15