Anne Willmes und Peter Großmann, im Hintergrund ein großer, geschmückter Weihnachtsbaum

Dortmund und der größte Weihnachtsbaum der Welt

Stand: 02.12.2018, 20:15 Uhr

Zur Weihnachtszeit ist Dortmund unbedingt eine Reise wert. Bereits vier Wochen vor Eröffnung des Weihnachtsmarkts beginnt der Aufbau des „größten Weihnachtsbaums der Welt“. Die Aufbauarbeiten sind sogar live im Internet zu verfolgen, denn auf dem Dortmunder Hansaplatz steht eine Webcam. Der Weihnachtsbaum, der eigentlich eine Werbeidee war, misst 45 Meter, besteht aus 1.700 Rotfichten aus dem Sauerland und wurde bei seinem Erstaufbau 1996 ins Guinnessbuch der Rekorde aufgenommen. Seitdem ist er ein Publikumsmagnet und zieht jährlich Millionen Menschen aus dem In- und angrenzenden Ausland in die Bierstadt. Anne Willmes hat sich den Aufbau des Baumes genau angeschaut und alle Details nachgefragt. Abends schaut sie sich zusammen mit dem MOMA-Moderator Peter Großmann den Dortmunder Weihnachtsmarkt an. Die beiden spüren den polnischen Ruhrgebietstraditionen nach, treffen die renommierte Stadtführerin Ute Leupold und erfahren, dass der Dortmunder Weihnachtsmarkt um die Reinoldikirche bereits vor mehr als 100 Jahren in kleinerer Form veranstaltet wurde.

Anne Willmes, Peter Großmann und Ute Leupold (l), im Hintergrund beleuchtete Weihnachtsmarktdekoration

Anne Willmes, Peter Großmann und die Dortmunder Stadtführerin Ute Leupold (l) auf dem Weihnachtsmarkt.

Winterleuchten im Dortmunder Westfalenpark

Licht als Erlebnis - das ist das „Winterleuchten“ im Westfalenpark. Sechs Wochen lang machen zahlreiche Illuminationen den Park zu einem Ort für Phantasie und magische Momente. Willkommen im schönen Schein! Bäume, Wiesen und Wege verwandeln sich in eine leuchtende Kulisse. Faszinierende Lichtobjekte ziehen alle Blicke auf sich. Angestrahlte Silhouetten, dreidimensional leuchtende Formen und spektakuläre Projektionen setzen den Park eindrucksvoll in Szene. Es gibt in der Dunkelheit viel (Er)leuchtendes zu entdecken.
Beim Winterleuchten präsentieren Wolfgang Flammersfeld und Reinhard Hartleif (world of lights) phantasievolle Lichtskulpturen und leuchtende Szenarien - soweit das Auge reicht.

Leuchtend blaue Lichtobjekte in Fischform

Eine Lichtinstallation im Westfalenpark

Die winterliche Parklandschaft leuchtet und strahlt aus der Dunkelheit heraus. Den schönen Schein erzeugen Hochleistungsprojektoren, Spezialscheinwerfer, LEDs und Lichtleitfasern. Sie bringen Farbe ins triste Wintergeäst und projizieren Muster auf Rinden und in Baumkronen. Wolfgang Flammersfeld setzt das Licht wie einen Pinsel ein, um dem Park einen ganz besonderen Anstrich zu geben. Als „ Licht-Picasso“ wurde er schon bezeichnet. „Ich möchte nur, dass es schön aussieht und die Menschen Freude daran haben“, sagt er. Die aufwändigste und flächenmäßig größte Lichtinstallation ist der „Würfel-Walzer“. Hierbei sind 36 Riesenwürfel auf der Wiese am Rosengarten verteilt und erleuchten in verschiedenen Farben musiksynchron zu einer Walzermusik. Ein besonderer Höhepunkt zum Winterleuchten in Dortmund ist in der Regel das Höhenfeuerwerk am Abschlusstag.

Beleuchtete Objekte in Schneckenform

Beim Winterleuchten werden phantasievolle Lichtskulpturen und leuchtende Szenarien präsentiert.

Weitere Informationen im Internet