Gut Böckel, Tierische Weihnacht bei den Bremehrs, Engelmarkt in Marienfeld

Dieter Janke präsentiert seinen Baumkuchen auf Gut Böckel in Rödinghausen

Gut Böckel, Tierische Weihnacht bei den Bremehrs, Engelmarkt in Marienfeld

Die Dreharbeiten zu dieser Sendung fanden vor Ausbruch der Corona-Pandemie statt. In diesem Jahr gibt es Zugangskontrollen zu den Märkten, die in dieser Sendung nicht vorkommen. Auch kann es sein, dass eine hier gezeigte Veranstaltung kurzfristig abgesagt wurde. Wenn uns diese Information vorlag, haben wir es hier im Text oder im Film kenntlich gemacht.

Eine kulinarische "Erfindung", die im 17. Jahrhundert aus Ungarn nach Deutschland kam, können Besucher auf Gut Böckel in Rödinghausen probieren. Das Gut Böckel gehört seit 1991 einer bekannten Kaufmannsfamilie. Der mittlerweile verstorbene Ernst Leffers hat es zusammen mit seiner Frau Karen restauriert und zu einem Ort der Kultur gemacht. Den Weihnachtsmarkt hier gibt es seit mehr als 20 Jahren. Konditormeister Dieter Jankes stellt echten Baumkuchen her. Dafür hat er eine Maschine mit einer Art Drehspieß dabei, auf die er Schicht für Schicht seinen duftenden Baumkuchenteig aufträgt und einzeln abbäckt. In Ungarn war der Schornsteinkuchen, wie man ihn dort nennt, nur dem Adel vorbehalten. Organisatorin Nadja Lange achtet bei der Auswahl der über 100 Aussteller und Händler auf deren Originalität. Mode, Schmuck, Kunstgegenstände – und jede Menge kulinarischer Köstlichkeiten sind bei den "Weihnachten im Stall" vertreten, gekrönt vom weißen Feuerwerk und begleitet von Livemusik.

Leider findet dieser schöne Markt wegen der Pandemie 2021 nicht statt.

Altes Handwerk neu gelebt

Zum Anbeißen lecker duften die Seifen, die Andrea Franke in ihrer Manufaktur herstellt. Die gelernte Heilpraktikerin hat vor vielen Jahren das Seife Sieden in Griechenland gelernt – ihre Seifen, Shampoos und Badepralinen sind deshalb auch alle aus bestem Olivenöl gemacht. Lange liegen müssen sie, damit sie besonders ergiebig sind, erklärt Andrea Franke und erinnert daran, dass schon die Großmutter ihre Seifenstücke immer ein paar Monate zwischen der Wäsche im Schrank liegen hatte.
Die Herstellung: Mit Schutzmaske und Handschuhen wird der Ätznatron angerührt. Nach einer Zweitaufkochung werden Düfte oder Blütenblätter zugegeben, danach ruhen die massigen Blöcke bei Andrea Franke im Regal, bis sie reif für den Markt sind.

Andrea Grießmann riecht an einem Stück Seife

Andrea Grießmann schnuppert sich durchs Seifenangebot von Andrea Franke.

Ludger Bremehr aus Verl hat 2019 seinen ganz persönlichen Weihnachtsbrauch entwickelt. Eine lebende Krippe im Stall zu haben, war schon seit Jahren sein Traum – nun hat er sich diesen Wunsch erfüllt: Ochs und Esel stehen neben den Kaninchen und daneben lebensgroß Maria und Josef, dargestellt von Schaufensterpuppen. Es gibt Livemusik, und auch fürs leibliche Wohl ist gesorgt – mit Produkten aus dem eigenen Hofladen. Für große und kleine Kinder ist der Besuch auf dem Hof ein besonderes Erlebnis, denn hier können sie neben Schafen, Rindern und Alpakas auch echte Elche und Rentiere bestaunen.

Kinder streicheln einen Esel bei der lebenden Krippe in Verl

Beliebt bei den Kindern: der Esel der lebenden Krippe in Verl

Weihnachtsbaum-Weitwurf und kreative Handwerkskunst

Die alten Bräuche nicht ganz über Bord, dafür aber Weihnachtsbäume möglichst weit zu werfen – darauf versteht man sich auf dem Engelmarkt in Marienfeld sehr gut. Die Suche nach einem Event, den man nicht so häufig findet, brachte Christine Stenner und ihre Kollegen zu der Sportart Weihnachtsbaum-Weitwurf. Auf dem Klosterhof wird außerdem kreative Handwerkskunst aus der Region angeboten. Es sind viele Händler dabei, die eigentlich einen anderen Beruf haben und ihre kleinen Kunstwerke extra für den Engelmarkt herstellen. Wer es beschaulicher mag, findet in der Klosterkapelle ruhige Ecken für Momente der Besinnung in einer zumeist sehr trubeligen Vorweihnachtszeit.

wdr

Andrea Grießmann beim Weihnachtsbaumweitwurf auf dem Engelmarkt

Stand: 21.11.2021, 20:15