Weihnachten in Ostwestfalen

Wunderschön! Weihnachten in Ostwestfalen Wunderschön! 21.11.2021 01:28:31 Std. UT Verfügbar bis 21.11.2022 WDR

Weihnachten in Ostwestfalen

Die Dreharbeiten zu dieser Sendung fanden vor Ausbruch der Corona-Pandemie statt. In diesem Jahr gibt es Zugangskontrollen zu den Märkten, die in dieser Sendung nicht vorkommen. Auch kann es sein, dass eine hier gezeigte Veranstaltung kurzfristig abgesagt wurde. Wenn uns diese Information vorlag, haben wir es hier im Text oder im Film kenntlich gemacht.

Wie duftet Weihnachten? Wie schmeckt Bratapfelgewürz? Wie sieht es an den Feiertagen auf einem Campingplatz aus? Andrea Grießmann erlebt die Vorweihnachtszeit in Ostwestfalen mit allen Sinnen. Sie ist Feuer und Flamme für die mittelalterliche "Anno Wyhnacht" auf dem Rittergut Kruse, spürt dem Geist der Weihnacht im Kloster Marienfeld nach und entdeckt altes Handwerk wie Seifensieden und handgemachten Blaudruck. Auf der Finca Marina tüftelt sie an einer eigenen Gewürzmischung.

Allgemeine Informationen zur Region

Im Nordosten von Nordrhein-Westfalen liegt die etwa 6.500 Quadratkilometer große Region Ostwestfalen. Neben abwechslungsreichen Naturlandschaften und dem berühmten Teutoburger Wald kann man auch viele kleine Städtchen entdecken. In der Vorweihnachtszeit, wenn die Dämmerung schon früh einsetzt, locken geschmückte Innenstädte und zahlreiche Weihnachtsmärkte Besucher nach Ostwestfalen-Lippe. Andrea Grießmann hat hier früher einmal gewohnt und gearbeitet und begegnet in ihrer früheren Wahlheimat Menschen mit Berufen aus längst vergangenen Zeiten; sie besucht Orte, die sich ihr in romantisch-weihnachtlichem Licht präsentieren.

Karte der Region mit den besuchten Orten

Die Region Ostwestfalen hat an Weihnachten Besonderes zu bieten.

Wer in der Adventszeit an den Externsteinen vorbeiwandert, kommt ins Grübeln über die Ursprünge unseres Weihnachtsfestes und dessen vorchristliche Wurzeln. Bevor das Christentum in Deutschland Einzug hielt, feierten viele Völker Ende Dezember den kürzesten Tag des Jahres, die Wintersonnenwende. Die Germanen zündeten Lichter an. Die Römer feierten in der zweiten Dezemberhälfte Festgelage und schmückten die Häuser mit Zweigen. Die Urchristen in dieser Zeit kannten kein Weihnachtsfest. Es wurde erst 400 Jahre später von der Kirche eingeführt. Man legte Christi Geburt genau auf das Datum, den der damalige Kalender als Tag der Wintersonnenwende auswies, den 25. Dezember.

Andrea Grießmann füttert ein Elchbaby mit einer Flasche

Andrea Grießmann füttert die Elchbabys von Ludger Bremehr aus Verl.

Moderation: Andrea Grießmann

Redaktion: Christiane Möllers

Autorin: Antje Baumgarten

Stand: 21.11.2021, 20:15