Donaureise – Von Passau nach Wien

Wunderschön! Donaureise - Von Passau nach Wien Wunderschön! 22.08.2021 01:28:29 Std. UT Verfügbar bis 22.08.2022 WDR

Judith Rakers reist per Schiff, Fahrrad und zu Fuß entlang der Donau

Donaureise – Von Passau nach Wien

Mit dem Schiff, per Fahrrad und zu Fuß: Ihre Reise entlang der Donau führt Judith Rakers von der Dreiflüssestadt Passau über die kreative Künstlerstadt Linz durch die Weltnaturerbe-Region Wachau bis in die Donaumetropole Wien.

Sportlich wird es beim Trailrunning an der Schlögener Schlinge mit grandiosen Ausblicken auf das Naturwunder Oberösterreichs; abenteuerlich ist der Tauchgang zwischen Hechten und Krebsen in der blaugrünen Traun. Kreativ tobt sich Judith Rakers im Graffiti-Hafen von Linz aus; köstlich schmecken ihr Österreichs kulinarische Klassiker von Marillenknödeln über das Wiener Schnitzel bis zur Sachertorte.

Die Donau ist der einzige große Fluss, der von West nach Ost fließt. Von der Donauquelle in Donaueschingen bis zum Schwarzen Meer sind es 2.857 Kilometer. Der Donauradweg ist einer der beliebtesten Radfernwege Europas und führt in Deutschland rund 600 Kilometer den Fluss entlang – gut ausgebaut und fast immer flach. So eignet er sich auch für Radreiseneulinge und die gesamte Familie. Die rund 300 Kilometer lange Strecke von Passau nach Wien gilt als eines der schönsten Teilstücke: wunderschöne Natur, historische Highlights und kulinarische Köstlichkeiten – ein Urlaub für Genießer.

Entlang des Donauradwegs finden sich zahlreiche Unterkünfte, Restaurants und Campingplätze. Und die bieten den Radlern jede Menge Service: Es gibt abschließbare Fahrradräume und hier und da auch kleine Werkstätten. Dazu kommen viele Radverleih- und Fahrradservicestationen entlang der Strecke. Matthias Drasch von der Fahrradklinik Passau verleiht Tourenräder, E-Bikes und Packtaschen, die in einem Partnerhotel in Wien wieder zurückgegeben werden können. Es gibt organisierte Touren, bei denen sich die Veranstalter um den Gepäcktransport und um das Hotelzimmer kümmern. Individueller und günstiger ist der Radurlaub, wenn man sein Zimmer in einer Radlerpension oder im Radlerhotel selbst bucht. Besonders an stark frequentierten Terminen wie Wochenenden und in den Sommermonaten ist es empfehlenswert, sein Zimmer am Donauradweg bereits vorab zu reservieren.

Judith Rakers mit Fahrrad im Gespräch mit einem Angler

Auf dem Donauradweg begegnet Judith Rakers auch Anglern.

Moderne Zillen im Gasthof Reisinger

Entlang der Donau liegen viele Pensionen und Gasthöfe direkt am Donauradweg. Auch der Gasthof Reisinger in Haibach ob der Donau in der Schlögener Schleife hat sich auf Radwanderer eingestellt. Bis 1990 wurden hier Zillen gebaut, die traditionellen Fischerboote der Donau. Fotos im Inneren des Gasthofs zeigen, wie über Generationen Holzboote direkt an der Donau hergestellt wurden. Doch irgendwann fehlte der Nachwuchs, und Erika Reisinger musste sich etwas Neues für den Familienbetrieb überlegen: ein Gasthof mit Terrasse inklusive Donaublick, bodenständiger Küche und Fremdenzimmern. Und Junior Franz Reisinger steigt gerne mal in seine moderne Zille: Mit Motorpower statt Seilzug wird aus dem traditionellen Fischer- ein Speedboot. Den traditionellen Schifffahrergruß bewahrt die Familie allerdings bis heute.

Judith Rakers sitzt in einem kleinen Boot mit Außenbordmotor

Judith Rakers genießt die rasante Fahrt mit einer motorisierten Zille.

Mit der Fähre und dem Donaubus über den Fluss

Die perfekte Ergänzung zum Donauradweg und Donausteig bieten die Auto- und Fahrradfähren im Passauer Land und Oberösterreich. Auch zwischen Passau und Linz gibt es verschiedene Möglichkeiten, das Ufer und zum Teil auch die Landesgrenze zu wechseln. Für Wanderer und Radfahrer gibt es kleine Fähren, die zur anderen Donauseite übersetzen. Die Region zwischen Aschach und der Schlögener Schleife hat mit fünf Fähren auf 19 Kilometer die höchste Fährendichte von ganz Österreich. Auch Fährmann Siegfried "Siggi" Pumberger kreuzt hier täglich die Donau und setzt Radler und Wanderer am gegenüberliegenden Ufer ab. Schön für müde Radfahrer: Die Strecke von Ottensheim bis in Oberösterreichs Landeshauptstadt Linz kann man schnell und bequem mit dem Donaubus zurücklegen. Das Katamaran-Schnellboot verkehrt zwischen Mai bis September von 9 bis 18 Uhr im Stundentakt und braucht etwa 20 Minuten.

Kleine Fähre an einem Anlegesteg am bewaldeten Donauufer

Mit dem Donaubus gelangt man bequem von Ottensheim nach Linz.

Verstärkung für das Wunderschön-Team

Judith Rakers

Judith Rakers moderiert die Wunderschön-Sendung.

Seit 2021 verstärkt Judith Rakers das "Wunderschön"-Team. Nach ihrer Reise entlang der Donau besucht sie Spaniens grünen Norden, den Lago Maggiore im Grenzgebiet zwischen Italien und der Schweiz, die Lüneburger Heide und die Seenlandschaft Masuren in Polen. Die Sendungen sind eine Koproduktion von WDR und NDR und werden dort zeitgleich am Sonntagabend um 20.15 Uhr ausgestrahlt und stehen samstags ab 10 Uhr vorab in der ARD-Mediathek.

Lesetipps zur Donaureise von Passau nach Wien

Donauradweg Teil 2. Von Passau nach Wien
Esterbauer, 34. überarbeitete Aufl. 2020
ISBN 978-3850008693
Preis: 14,90 Euro

Andrea Strauß, Andreas Strauß
Zeit für den Donau-Radweg. 320 Kilometer Natur, Kultur und Genuss zwischen Passau und Wien
Bruckmann, 2016
ISBN 978-3734306693
Preis: 11,90 Euro

Julia Wolf
Passau & Passauer Land
via reise, 2019
ISBN 978-3945983645
Preis: 14,95 Euro

Anita Ericson
DuMont direkt Reiseführer Wien. Mit großem Cityplan
Dumont Reiseverlag, 3. Aufl. 2021
ISBN 978-3616010977
Preis: 11,95 Euro

Moderation: Judith Rakers

Redaktion: Friedel Groth

Autor: Andreas Schlosser

Internettext: Petra Berthold

Stand: 22.08.2021, 20:15