Die Kölsche Riviera in Rodenkirchen

Tamina Kallert an Bord des Amphicars am Ufer des Rheins

Die Kölsche Riviera in Rodenkirchen

Das erste Ziel von Tamina ist die "Kölsche Riviera" am Rheinufer in Rodenkirchen, wo man prima die Füße in den Sand stecken und die Aussicht auf die Kölner Skyline genießen kann. Von 1912 bis 1939 gab es hier sogar mal ein richtiges Strandbad. Direkt am Rhein liegt auch der Campingplatz Berger, bei Rhein-Kilometer 681, mitten im Landschaftsschutzgebiet. Der Vier-Sterne-Platz wird bereits in dritter Generation geführt. Seine Anfänge liegen im Jahr 1931, als der wassersportbegeisterte Großvater von Bernhard Berger aus seinem alten Bootshaus einen Campingplatz entwickelte. Denn damals wie heute wird der Platz auch von Kanuten angefahren, die Wandertouren auf dem Rhein fahren. Seither können sie hier ihr Zelt aufschlagen. Mittlerweile gibt es hier fast das ganze Jahr über 250 Stellplätze, einige Plätze davon in unmittelbarer Rheinlage.

Luftbild vom Rhein mit einem Campingplatz und Feldern sowie Wald

Der Campingplatz in Rodenkirchen liegt direkt am Rheinufer, der "Kölschen Riviera".

Schwimmen sollte man hier im Rhein nicht. Nicht wegen der Wasserqualität, die ist ziemlich gut geworden. Lebensgefährlich sind die Strömung und der Sog, den die großen Schiffe erzeugen. Auch wenn man den am Ufer gar nicht sieht.

Mit der Amphibie über den Rhein

Mit dem "Amphicar" schippert Tamina gemeinsam mit Amphicar-Chauffeur Marco Schuh in Richtung Rodenkirchen-Zentrum. Amphicars sind Schwimmautos, von denen zu Beginn der 1960er-Jahre knapp 3.900 Stück produziert und verkauft wurden. An Land sind Amphicars maximal 120 km/h schnell, im Wasser 12 km/h. Um von der Straße aufs Wasser zu wechseln, werden lediglich eine Zusatzverriegelung an den Türen umgelegt und die Propeller über einen zweiten Getriebehebel aktiviert. Man lenkt auch im Wasser ausschließlich über die Vorderräder. Bootszulassung und ein passender Sportbootführerschein sind Pflicht. Dennoch lässt Amphicar-Chauffeur Marco Schuh Tamina kurz das "Ruder" übernehmen. Sein Fahrzeug stammt aus der Schweiz, wo er es vor ein paar Jahren gekauft hat. Er hat es ins Rheinland geholt und mit viel Herzblut wieder fit gemacht.

Tamina Kallert am Steuer des Amphicars auf dem Rhein, daneben sitzt Marco Schuh

Tamina Kallert steuert das Amphicar von Marco Schuh.

Rodenkirchen

Der historische Ortskern von Rodenkirchen liegt dicht am Rhein. Aus der Kölner Altstadt kommt man in rund 30 Minuten prima mit dem Boot, der Straßenbahn oder dem Fahrrad hierher. Wohl am bekanntesten ist das romantische Kapellchen Alt-Sankt Maternus aus dem 10. Jahrhundert, direkt am Rhein.

Kleine weiße Kirche mit einem Turm

Das Kapellchen Alt-Sankt Maternus im Ortskern von Rodenkirchen.

Wo heute Tagesausflügler und Rodenkirchener entspannen oder eines der zahlreichen Gastronomiehausboote besuchen, hatten vom 13. bis 18. Jahrhundert u.a. die Grafen von Sayn und der Graf von Heinsberg das Sagen. Dreimal die Woche findet in Rodenkirchen Markt statt. Nicht nur an diesen Tagen ist Rodenkirchen einen Ausflug wert.

Radtour durch den Weißer Bogen

Der "Weißer Bogen" ist ein Landschaftsschutzgebiet mit einem tollen Radweg durch die Auenlandschaft direkt am Rhein. Die Strecke gehört zum internationalen "Rheinradweg", der von den Schweizer Alpen über Köln bis zur Nordsee führt. Immer wieder gibt es schöne Durchblicke aufs Wasser und die gegenüberliegende Rheinseite. Der Weg ist auch für Familien mit Kindern prima geeignet. Man passiert einen großen Spielplatz direkt am Rhein sowie eines der Bootshäuser, bei denen man pausieren kann.

Zwei Personen mit Fahrrädern besteigen eine kleine Fähre am Rhein

Die Rheinfähre Krokolino verkehrt zwischen Weiß und Zündorf

Tipp:
Wer wieder in Richtung Köln-Zentrum radeln möchte, nimmt am besten die Fahrradfähre, die von März bis Oktober zwischen Köln-Weiß und Zündorf pendelt. Rechtsrheinisch geht es dann zurück bis in die Kölner Innenstadt oder bis zur Mülheimer-Brücke im Norden. So ist es möglich, einen Rundweg von knapp 35 Kilometern ohne Ampeln zu radeln.

Mehr zum Thema

Lesetipps

Gerti Keller, Michael Fehrenschild
Mit Kindern wandern. Rund um Köln
Bachem Verlag, 2. Aufl. 2017
ISBN 978-3761626078
Preis: 14,95 Euro

Mathieu Klos
Wandern mit dem Kinderwagen. Köln - Bonn
Bergverlag Rother, 2. akt. Aufl. 2019
ISBN 978-3763331239
Preis: 14,90 Euro

Hans-Joachim Schneider
Guten Morgen! Rund um Köln. 12 Touren in der Frühe
Bachem Verlag, 2015
ISBN 978-3761629307
Preis: 4,95 Euro

Sven von Loga
Expedition Rheinland. 16 spannende Wanderungen durch die Erdgeschichte.
Bachem Verlag, 2016
ISBN 978-3761631447
Preis:14,95 Euro

Bernd Imgrund und Nina Osmers
111 Orte im Kölner Umland, die man gesehen haben muss
Emons Verlag; 5. überarb. Aufl. 2016
ISBN 978-3897057777
Preis: 16,95 Euro

Linktipps

Allgemeine Links für Besucher und Touristen

Sehenswürdigkeiten in der Region

Stand: 07.07.2019, 20:15