Holländische Idylle – Haarlem

Holländische Idylle mit Ziehbrücke in Haarlem

Holländische Idylle – Haarlem

Nur 20 Kilometer westlich von Amsterdam liegt Haarlem, eine uralte Handelsmetropole, die wegen ihrer Nähe zu Amsterdam viel zu wenig beachtet wird. Heute ist sie Hauptstadt der Provinz Nordholland. Holländische Idylle empfängt einen hier und viele Kirchen, die übrigens oft Eintritt kosten. Die größte steht im Zentrum der Altstadt: die St.-Bavo-Kirche. Einst als katholische Kathedrale im Stil der Gotik erbaut, gehört sie heute den Protestanten. Das Prunkstück der Kirche ist die Orgel, eine der größten der Welt mit 5.068 Pfeifen und 30 Meter hoch. Mozart war erst 10 Jahre alt, als er 1766 auf der riesigen Orgel gespielt hat.

Und noch etwas macht die Kirche sehr besonders: Der Boden besteht aus Grabsteinen. Wenn du hier begraben wirst, so dachten die Menschen früher, kämen sie leichter in den Himmel. Doch dafür mussten sie teuer bezahlen. Aber es war auch ein wenig unhygienisch: Wenn man eines der Gräber öffnen musste, kam furchtbarer Gestank heraus. Deshalb nennt man die Menschen, die hier begraben wurden, die "Stinke-Reichen". Insgesamt 1.500 Steinplatten wurden in der Groote Sankt Bavo verbaut. Die Haarlemer bezeichnen die Bürger, die sich diesen heiligen Ort als Begräbnishalle leisten konnten, auch als "steinreich". Übrigens: Noch heute kann man auch an den Fassaden der Häuser erkennen, wo früher "Steinreiche" lebten. Denn nur sie konnten sich die hellen und sündhaft teuren Bentheimer Sandsteine leisten, die importiert werden mussten.
Tipps: In der Altstadt von Haarlem kann man wunderbar shoppen. Und vom De Dakkas, eine Gastronomie mitten auf dem Dach einer Parkgarage, hat man bei schönem Wetter einen fantastischen Blick über die Stadt.

Früher war Haarlem mit 110 Brauereien eine der größten Brauereistädte der Niederlande. Die letzte schloss vor etwa 100 Jahren; der Druck durch große Brauereien wurde einfach zu mächtig. In De Jopenkerk hat man die Tradition wiederbelebt und viele historische Rezepte nachgebraut. Begonnen hat man mit einem Bier nach einem alten mittelalterlichen Rezept, bei dem anstelle von Hopfen Gargelstrauch verwendet wird.

Außenansicht der St.-Bavo-Kirche

In der St.-Bavo-Kirche haben schon Mozart und Händel Orgel gespielt.

Lesetipps

Einige Reiseführer zu den Provinzen Nord- und Südholland

Ulrike Grafberger
Holland für die Hosentasche. Was Reiseführer verschweigen
Fischer, 2. Aufl. 2016
ISBN 978-3596521005
Preis: 10,00 Euro

Barbara und Hans Otzen
Holland. Die Westküste
Reise Know-How, 7. Aufl. 2018
ISBN 978-3831730391
Preis. 14,90 Euro

Thomas Fuchs
111 Orte in Nordholland, die man gesehen haben muss
Emons Verlag, 2019
ISBN 978-3740805531
Preis: 16,95 Euro

Stand: 15.03.2020, 20:15