Werse-Radweg, Pleister Mühle, Ponyhof Georgenbruch, Telgte, Kunstgarten Lauheide

Blick von oben auf den Fluss Werse mit zwei Kanus

Werse-Radweg, Pleister Mühle, Ponyhof Georgenbruch, Telgte, Kunstgarten Lauheide

Der Werse-Radweg führt insgesamt 125 Kilometer durch das südöstliche Münsterland – meist entlang des Flüsschens Werse. Er verbindet die Quelle bei Beckum mit der Mündung in die Ems bei Münster und weist kaum Steigungen auf. Ein beliebtes Ausflugsziel ist die Pleistermühle im Stadtteil Handorf – die älteste Gaststätte an der Werse: Bereits 1808 eröffnete hier der Müller Wilhelm Schopmann einen Brandweinausschank. Anfang des 19. Jahrhunderts endeckten die Münsteraner den Fluss als Wassersportgebiet; Kahnpartien waren sehr beliebt. Hier begann auch die Geschichte der Rudervereine. Heute leihen sich Ausflügler gerne Kanus aus. Die Werse ist ein strömungsarmer Fluss, kann in beide Richtungen befahren werden und ist familientauglich. Montags ist Reibekuchentag an der Pleistermühle – typisch westfälisch mit Apfelkompott und Pumpernickel.

Ein Ponyhof in Everswinkel

Das Münsterland ist Pferdeland. Allein im Kreis Warendorf gibt es viele Höfe, auf denen man Reitferien machen kann. In Everswinkel, eine halbe Stunde von Münster entfernt, liegt der Ponyhof Georgenbruch. Der Hof ist seit 1.000 Jahren in Familienbesitz und zählt zu den ältesten Ponyhöfen in Westfalen. Familie Schulze Zurmussen gehörte zu den Ersten, die in den 1960er-Jahren Reitferien für Kinder anboten. Großvater August Schulze Zurmussen hatte damals die Idee – heute sind Enkel Paul und seine Frau Tina, eine Tierärztin, die Chefs. Die Familie hat 65 eigene Ponys, neben Shetland- und Welsh-Ponys für die kleineren Reitanfänger vor allem Haflingerpferde. Auf dem Ponyhof Georgenbruch sind reitbegeisterte Familien, Radfahrer und Urlauber mit und ohne eigenem Pferd gleichermaßen willkommen. Im herrschaftlichen Gutshaus gibt es sieben Ferienwohnungen. Eine Spezialität aus Warendorf sind die "Pferdeäpfel" – handgerollte Schokoladentrüffel vom Café Hülsmann.

Andrea Grießmann mit Helm reitet auf einem Waldweg

Das Münsterland ist Pferdeland. Auch Andrea unternimmt einen Ausritt.

Telgte und die Wallfahrtskapelle

Telgte liegt östlich von Münster im Kreis Warendorf an mehreren Radrouten: Der EmsRadweg, die Friedensroute und die 100-Schlösser-Route führen direkt durch die 1.200 Jahre alte Wallfahrtstadt an der Ems. Telgte wurde im Zweiten Weltkrieg kaum zerstört, die Altstadt rund um den historischen Markt in den 1990er-Jahren liebevoll restauriert. Bekannt ist Telgte vor allem als Wallfahrtsort; jedes Jahr besuchen bis zu 150.000 Pilger die barocke Wallfahrtskapelle. Christoph Bernhard von Galen, Fürstbischof von Münster, legte 1654 den Grundstein für den achteckigen Zentralbau, den eine Kuppel überwölbt. Die Kapelle birgt eine kostbare Sehenswürdigkeit: das Gnadenbild der schmerzhaften Muttergottes. Es entstand um 1370 und ist aus Pappelholz geschnitzt. Die katholische Wallfahrtskapelle ist eine denkmalgeschützte Marienkapelle und eines der bekanntesten Pilgerziele in Nordrhein-Westfalen.

Außenansicht der Wallfahrtskapelle in Telgte

Die Wallfahrtskapelle in Telgte besitzt einen achteckigen Zentralbau, den eine Kuppel überwölbt.

Kunstgarten Lauheide: Plastiken und Objekte inmitten einer Heidelandschaft

Der Kunstgarten Lauheide in Telgte ist öffentlich und besteht aus einer großen Heidelandschaft, die von Juli bis September blüht. Besitzer Karl-Erich Böttcher, Jahrgang 1936, ist gelernter Gartengestalter. Nach seinem Eintritt ins Rentenalter fing er an, seinen Garten mit den unterschiedlichsten Plastiken und ungewöhnlichen Objekten zu schmücken. Die rund 250 Kunstwerke stammen aus dem, was andere entsorgt haben, und sollen ein Zeichen setzen gegen die Wohlstands- und Wegwerfgesellschaft. Die Idee dazu hatte er auf seinen Weltreisen, die er in einem alten Bulli machte.

Andrea Grießmann und Karl-Erich Böttcher sitzen auf einer Bank in einem Garten mit Kunstobjeten

Andrea besucht Karl-Erich Böttcher in seinem Kunstgarten Laubheide in Telgte.

Lesetipps für das Münsterland

Ingmar Bojes
Glücksorte im Münsterland. Fahr hin und werd glücklich
Droste-Verlag, 2020
ISBN 978-3770020645
Preis: 14,99 Euro

Urte Engelhard
Münsterland. 1.000 Freizeittipps. Ausflugsziele, Sehenswürdigkeiten, Sport, Kultur, Veranstaltungen
Wartberg, 2018
ISBN 978-3831328956
Preis: 15,00 Euro

Münsterland. ADFC-Regionalkarte mit Tagestouren. 1:75.000
BVA BikeMedia, 10. Aufl. 2019
ISBN 978-3870739065
Preis: 8,95

Jutta Küdde, Michael Peters
Münsterland. Radeln für die Seele. Wohfühltouren
Droste Verlag, 2. Aufl. 2020
ISBN 978-3770022021
Preis: 16,99 Euro

Stand: 23.08.2020, 20:15