Auf dem Highway 1 zwischen San Francisco und Los Angeles

Tamina Kallert auf einem Surfbrett

Auf dem Highway 1 zwischen San Francisco und Los Angeles

Die knapp tausend Kilometer zwischen San Francisco und Los Angeles gehören zu den schönsten Strecken Nordamerikas. Die California State Route 1, auch Highway 1 genannt, ist eine in Nord-Süd-Richtung verlaufende Verbindungsstraße zwischen Nord- und Südkalifornien. Mehrere Abschnitte dieser Panoramastraße verlaufen direkt an der Küste des Pazifischen Ozeans mit atemberaubenden Ausblicken. Einige Teilabschnitte tragen zusätzlich Beinamen, wie z. B. Pacific Coast Highway (kurz PCH genannt), Cabrillo Highway oder Shoreline Highway. Tamina startet ihre Reise im Norden Kaliforniens in Santa Cruz und fährt bis Laguna Beach im Süden. Das Meer befindet sich immer rechts.

Tamina Kallert schaut auf den Pazifik

Tamnian Kallert befährt die Pazifikküste von Santa Cruz bis Laguna Beach.

Santa Cruz – auch Surf City USA genannt

Santa Cruz liegt circa 110 Kilometer südlich von San Francisco. Die Stadt am Pazifischen Ozean hat ein mediterranes Klima. Man kann hier das ganze Jahr über surfen. Im Durchschnitt hat Santa Cruz über 300 Tage Sonnenschein im Jahr. Im Winter wird es meist nicht kälter als 13 Grad Celsius.

Tamina Kallert und Surflehrer Richard Schmidt mit Surfbrettern am Strand

Surflehrer Richard Schmidt bringt Tamina das Surfen am Pazifikstrand bei.

Trotzdem ist das Meer kalt; ein Neoprenanzug für fast alle Surfer ein Muss. Surflehrer Richard Schmidt hat Tamina Kallert das Surfen an nur einem Nachmittag beigebracht. Nach drei Anläufen stand sie schon, wenn auch nur kurz! Richard Schmidt ist schon lange Profisurfer. Er war sogar einer der besten sogenannten Big Wave Surfer der Welt. Von einer „Big Wave“ spricht man, wenn die Welle mindestens zwanzig Meter hoch ist.

In Santa Cruz wurde 1986 auch das erste Surfmuseum der Welt gegründet. Das „Santa Cruz Surfing Museum“ ist ein sehr kleines Museum, das aber alles rund ums Surfen dokumentiert. Angefangen von den Anfangsjahren auf dem amerikanischen Festland bis hin zur Geschichte des Surfens in Santa Cruz, Kalifornien. Das Museum befindet sich im Leuchtturm unmittelbar am Meer.

Der Eingang des Surfmuseums

In Santa Cruz befindet sich das erste Surfmuseum der Welt.

Direkt am sogenannten Cowells Beach gibt es noch einen der Freizeitparks aus alten Zeiten. Früher gab es solche Vergnügungsparks (Beachboardwalks) in fast allen kalifornischen Küstenstädten. Sie mussten ihren Betrieb einstellen, da die Konkurrenz von Disneyland und Co. einfach zu groß wurde. Die Achterbahn aus Holz von 1924 in Santa Cruz steht heute unter Denkmalschutz.

Mitte des 18. Jahrhunderts wurde die Mission Santa Cruz von den spanischen Eroberern gegründet, und zwar am 28. August 1791 durch Padre Fermín Lasuén, benannt nach dem katholischen Namenstag (Santa Cruz, heiliges Kreuz). Die Mission war die zwölfte von insgesamt 21 in Oberkalifornien. Die Ohlone-Indianer, die die Gegend zuerst besiedelt hatten, und später auch die Yokut-Indianer, wurden zum christlichen Glauben bekehrt. Die spanischen Siedler vertrieben die Indianer, von denen viele an Krankheiten oder durch die harte Arbeit für die spanischen Kolonialherren starben. Nachdem Kalifornien im 19. Jahrhundert zu einem Bundesstaat der USA geworden war, wurden sie von den weißen Einwanderern enteignet und vertrieben.

Walbeobachtung in Moss

Moss Landing liegt etwa 40 Kilometer südlich von Santa Cruz. Das kleine Örtchen ist ideal, um Tiere zu beobachten: Hier gibt es viele Seeotter, Seelöwen, Orcas, Buckelwale, Blauwale, Grauwale, Delfine, Mondfische (Mola Molas), Pelikane, Lederschildkröten sowie viele Vogelarten.
Tamina hat einen Ausflug auf einem Walbeobachtungsboot gemacht und die Natur- und Wildtierfilmer Kennan und Karen Ward getroffen. Das Paar kommt aus Santa Cruz und ist in ganz Kalifornien unterwegs, um Tiere zu beobachten und Fernsehdokumentationen zu drehen.

Tamina Kallert (r) mit  Kennan und Karen Ward, im Hintergrund ein Yachthafen

Tamina macht mit Kennan und Karen Ward einen Ausflug auf einem Walbeobachtungsboot.

Weitere Informationen im Internet

Stand: 10.03.2019, 20:15