Weinbau und Orte entlang des Kanals

Weinbau und Orte entlang des Kanals

Im Languedoc hat man die größte Auswahl an Weinen in ganz Europa. Wein spielt seit eh und je eine wichtige Rolle. Gerade der Canal du Midi verhalf den Winzern der Region zu wirtschaftlichem Erfolg, da sie schon früh ihre Fässer auf dem Wasserweg bequem und effektiv nach Narbonne und Sète transportieren konnten. Zwischen Carcassonne und Le Somail bildet der Canal du Midi die Grenze zwischen den bedeutenden Weinanbaugebieten, dem Minervois im Norden und dem Corbières im Süden. Die Vielfalt der Böden ermöglicht den Anbau der unterschiedlichsten Rot-, Weiß-, Rosé- und Süßweine. Kostenlose Weinproben werden bei vielen Winzern entlang des Kanals angeboten.

Blick vom Kanal auf einen Baum und ein großes Weinfeld

Der Canal du Midi war für die Winzer der Region ein idealer Transportweg nach Narbonne und Sète.

Trèbes

Trèbes ist ein idealer Ort, um anzuhalten und in eines der entlang des Kais gelegenen Restaurants einzukehren. Darüber hinaus kann man im Hafen Trinkwasser auffüllen und die Batterien nachladen. Es gibt auch gute Einkaufsmöglichkeiten.

Puichéric und sein Künstler

Der kleine Ort hat seinen mittelalterlichen Charakter bewahrt und besitzt eine wunderschöne romanische Kirche, auch Reste eines Schlosses aus dem 11. Jahrhundert sind zu sehen. Für die Bootstouristen ist aber vor allem die Schleuse L’Aguille eine Attraktion. Seit mehr als dreißig Jahren lebt hier der Künstler und Schleusenwärter Joël Barthes. Mehr aus Zufall begann er vor zwanzig Jahren damit, Skulpturen aus Holz zu fertigen. Später entstanden Arbeiten aus gewöhnlichem Schrott, den ihm seine Nachbarn vorbeibrachten. Mittlerweile gleicht die Schleuse einer Open-Air-Galerie. Bei einem Stopp kann man alles besichtigen und bei Interesse einzelne Stücke auch erwerben.

Joël Barthes mit Arbeitsschürze in seiner Werkstatt

Der Künstler Joël Barthes fertigt Plastiken aus Schrottmaterial.

Charmantes Homps

Homps war lange ein wichtiger Hafen am Canal du Midi; von hier aus wurden die Fässer mit Wein aus den Anbaugebieten Minervois und Corbières nach Bordeaux transportiert. Zahlreiche Häuser am Ufer des Kanals zeugen von der Vergangenheit als Handelshafen. In einem befindet sich eine interessante Vinothek, die eine Auswahl an Weinen von über einhundert Weingütern der Region anbietet.
Von Homps aus kann man einen Ausflug zu einem der schönsten Orte Frankreichs unternehmen: Minerve. 12 Kilometer müssen mit dem Fahrrad zurückgelegt werden, aber es lohnt sich.

Kleiner Lebensmittelladen in einer Häuserzeile

Ein kleiner Laden in Homps

Weitere Informationen im Internet

Autor: Per Schnell


Stand: 07.05.2017, 20:15