Mit dem Hausboot auf dem Canal du Midi

Mit dem Hausboot auf dem Canal du Midi

Mehrere Charterfirmen haben sich im Süden Frankreichs niedergelassen und bieten die unterschiedlichsten Boote an. Entlang des Canal du Midi gibt es verschiedene Stationen. Ein Führerschein ist nicht notwendig, der Skipper erhält nach Ankunft eine ausführliche Einweisung in Theorie und Praxis. Die sicherste und auch die einfachste Methode, um Unfälle und Schäden zu vermeiden, ist: Gas weg beim Manövrieren.

Boot auf dem Kanal

Mit dem Hausboot unterwegs. Die einfachste Methode, um Unfälle zu vermeiden, ist: Gas weg beim Manövrieren.

Boote mit Bug- oder Heckstrahlruder lassen sich einfacher manövrieren, da sie sich seitwärts versetzen lassen. Die Mietkosten variieren je nach Saison und Bootsklasse. Alle Boote sind voll eingerichtet und bieten eine Kochecke sowie einen Waschraum mit Dusche/WC; Bettwäsche und Handtücher sind an Bord. Zusätzliche Kosten entstehen durch Einwegfahrten, Parkplatz und Endreinigung. Fahrräder können angemietet werden, Kartenmaterial ist an Bord.

Tipp:
Grundsätzlich sollte das Boot immer etwas großzügiger gewählt werden, damit es nicht zu eng wird. Wenn z. B. zwei befreundete Paare zusammen reisen wollen, sollten sie möglichst ein Boot für sechs Personen mieten.

Fahrradfahren am Canal du Midi

Da die Schiffe früher nicht motorisiert waren, ließ man sie von Pferden ziehen. Zu diesem Zweck wurden entlang des Kanals Wege angelegt, sogenannte Treidelpfade. Auf ihnen konnten sie ohne Gefahr ihren Dienst verrichten. Heute werden keine Pferde mehr am Kanal benötigt, aber die Pfade gibt es noch. Sie sind ideal für Freizeitsportler, auch für Crewmitglieder, denen es auf dem Schiff zu langweilig ist und die es vorziehen, eine Weile neben dem Schiff mitzulaufen oder mit dem Bordfahrrad mitzufahren.

Mehrere Boote am Kai in der Abendsonne

Grundsätzlich sollte man immer ein etwas großzügigeres Boot buchen.

Die Wege eignen sich aber auch sehr gut für Radtouren, auch wenn es auf manchen Abschnitten etwas holprig ist. Sie sind autofrei und von daher ideal für Familien, die mit ihren Kindern auf Rädern unterwegs sind. Übernachtet wird in kleinen Pensionen, Chambres d’Hôtes, die es in nahezu jedem Ort am Kanal gibt. Mittlerweile sind entlang des Canal du Midi wahrscheinlich genauso viele Touristen unterwegs wie auf dem Wasser.

Weitere Informationen im Internet

Autor: Per Schnell


Stand: 07.05.2017, 20:15