Wolfgang Neukirchners Fotos aus dem Ruhrgebiet im Jahr 1965

Wolfgang Neukirchners Fotos aus dem Ruhrgebiet im Jahr 1965

Er war Jurist, Kabarettist und Komponist. Im Hauptberuf sprach er Recht am Verwaltungsgericht in Gelsenkirchen. Nach Feierabend schrieb er Hits für Heino und Paul Kuhn. Aus seiner Feder stammen unvergessene Schlager wie "Karamba, Karacho, ein Whisky" oder "Es gibt kein Bier auf Hawaii". Wolfgang Neukirchner liebte aber auch die Fotografie.

Im Sommer 1965 entstand eine Bilderserie, für die er mit seiner Kamera durch die Randbezirke von Essen, Gelsenkirchen und Oberhausen zog. Es sind melancholische Impressionen, zu sehen bis zum 1. Juli 2018 in einer Ausstellung auf der Zeche Zollverein. Gleichzeitig erscheint der Fotoband "Sie sind so leer, die Straßen". Westart hat mit Sohn Manuel Neukirchner gesprochen, der den Bilderschatz nach dem Tod des Vaters gehoben hat. Und natürlich hat es sich auch Heino nicht nehmen lassen, die Ausstellung jenes Mannes zu besuchen, dem er seine größten Erfolge zu verdanken hat.

Autor: Peter Scharf

Stand: 14.03.2018, 16:42