Stadt im Rausch: Volker Kutschers Krimigeschichten aus dem Berlin der 20er-Jahre

Stadt im Rausch: Volker Kutschers Krimigeschichten aus dem Berlin der 20er-Jahre

Mit "Der nasse Fisch", seinem ersten Roman um Kommissar Gereon Rath im Berlin der Weimarer Republik, landete der Kölner Historiker und Journalist Volker Kutscher vor zehn Jahren auf Anhieb einen Bestseller. Es war der Auftakt einer sensationellen Krimireihe.

Tom Tykwer und sein hochkarätiges Team haben daraus die TV-Serie "Babylon Berlin" gemacht, die gerade sehr erfolgreich auf Sky läuft und Ende 2018 im Ersten ausgestrahlt wird. Sie schildert eine Stadt im Rausch, die unaufhaltsam dem Abgrund entgegenschlingert. Gerade ist Kutschers neues Buch erschienen, entstanden aus der Zusammenarbeit mit der Illustratorin Kat Menschik. "Moabit" erzählt die Vorgeschichte der Gereon-Rath-Reihe. Zu Gast bei Westart verrät der Autor, was ihn am Berlin der 20- und 30-Jahre fasziniert und wie er sich die Zukunft seines Helden vorstellt.

Autor: Peter Scharf

Volker Kutscher: Der nasse Fisch.
Kiepenheuer & Witsch 2008, Preis: 9,99 Euro

Volker Kutscher und Kat Menschik: Moabit.
Illustrierte Ausgabe
Galiani Verlag 2017, Preis: 18 Euro

Stand: 29.11.2017, 16:46