Kunst für alle. Das Ruhr Ding

Kunst für alle: Das Ruhr Ding Westart Reportage 20.05.2019 29:36 Min. UT Verfügbar bis 20.05.2020 WDR

Eine Westart-Reportage von Claudia Kuhland

Kunst für alle. Das Ruhr Ding

Schlicht, schlaksig, ein bisschen spröde kommt der Name daher. "Ruhr Ding" heißt das neue Ausstellungsformat, das die Menschen im Ruhrgebiet in den nächsten Jahren in Bewegung bringen soll.

22 Kunstprojekte – Gemälde, Performances und Installationen – werden zur Premiere gezeigt. Zu sehen sind sie bis zum 30. Juni in Essen, Dortmund, Bochum und Oberhausen: frei zugänglich und kostenlos für alle.

Die Künstler haben ihre Werke für die Orte konzipiert, an denen sie ausstellen. Auf einem Fußballfeld mit drei Toren finden in Oberhausen Turniere der anderen Art stattfinden. Ein einsamer Wohnwagen auf einem Parkplatz erzählt von einer Dauercamper-Parallelgesellschaft. Und in einem Laden in Dortmund kann man sich auf die Apokalypse vorbereiten. Allen Aktionen gemeinsam ist das Thema "Territorien". Es geht um Mobilität – in der Fantasie, aber auch als reale Bewegung von A nach B.

Veranstalter ist Urbane Künste Ruhr, Nachfolger des Kulturhauptstadtprojektes 2010. Die Westart-Reportage "Ruhr Ding" begleitet vier Künstlerinnen und Künstler auf ihrem Weg durch vertraute und unbekannte Territorien.

Stand: 13.05.2019, 15:33