Westart vom 30.10.21 aus der Keupstraße in Köln

Westart zu Besuch in der "türkischen" Keupstraße Westart 30.10.2021 29:31 Min. UT Verfügbar bis 30.10.2022 WDR Von Jörg Jung, Peter Scharf und diverse

Westart vom 30.10.21 aus der Keupstraße in Köln

Es war eine unspektakuläre Vereinbarung mit weitreichenden Folgen. Am 30. Oktober 1961 unterzeichnete das Auswärtige Amt ein Anwerbeabkommen mit der türkischen Botschaft. Es machte den Weg frei für Hunderttausende, die aus der Türkei zum Arbeiten nach Deutschland kamen. Obwohl sie als "Gastarbeiter" zunächst nur auf Zeit erwünscht waren, blieben viele für immer. Sie haben mit ihren Familien unser Land bunter und offener gemacht, aber auch Missachtung und Ausgrenzung erlebt.

Wie sehr die Zuwanderung unseren Alltag geprägt hat, dafür steht die Keupstraße in Köln-Mülheim. Mit ihren zahlreichen Restaurants, Läden und Bäckereien ist sie eine typische Geschäftsstraße in einem Einwandererviertel. Deutschlandweit bekannt wurde sie 2004 durch das Nagelbombenattentat des NSU. An den rechtsextremen Terror erinnert die bundesweite Aktion "Kein Schlussstrich", an der sich das Kölner Schauspielhaus mit mehreren Veranstaltungen beteiligt. Bei ihrem Rundgang durch die quirlige Straße trifft Westart-Moderatorin Siham El-Maimouni auch den Musiker und Autor Nedim Hazar. Er stellt sein Buch und seine Konzertreihe "Deutschlandlieder. Almanya Türküleri" vor, mit denen er die Kultur der türkeistämmigen Community in Deutschland feiert.

Stand: 26.10.2021, 17:43