Westart vom 13.06.20 auf der ehemaligen NS-Ordensburg Vogelsang

Westart Westart 13.06.2020 29:26 Min. UT Verfügbar bis 13.06.2021 WDR Von Claudia Kuhland, Susanna Schürmanns

Westart vom 13.06.20 auf der ehemaligen NS-Ordensburg Vogelsang

Geheimnisvoll erhebt sich "Burg Vogelsang" über die Höhenzüge der Eifel, mitten im einzigen Nationalpark von Nordrhein-Westfalen. Mit einer echten Burg hat der gigantische Gebäudekomplex allerdings nichts tun. Die Nazis haben ihn in den 1930er als sogenannten NS-Ordensburg errichtet, eine von drei Kaderschmieden, in denen die zukünftige Parteielite geschult werden sollte. Der Kölner Architekt Clemens Klotz erhielt den Auftrag zum Bau. Im Zweiten Weltkrieg nutzte die Wehrmacht die Anlage. Danach war sie bis Ende 2005 ein Truppenübungsplatz, erst für das britische, dann für das belgische Militär und andere NATO-Einheiten.

Seit 2006 ist sie als "Vogelsang Internationaler Platz" für die Öffentlichkeit zugänglich. Es gibt eine Gedenkstätte, Bildungs- und Sporteinrichtungen. Was die Nazis ursprünglich mit der Ordensburg bezweckten, zeigt die Ausstellung "Bestimmung: Herrenmensch". Westart-Moderator Thilo Jahn hat sich mit der Bildungsreferentin Andrea Nepomuck auf Vogelsang umgesehen und mit ihr darüber gesprochen, wie Tourismus, Naturerlebnis und Gedenken zusammengehen. 

Stand: 09.06.2020, 12:03