Westart

Westart 28.01.2023 30:00 Min. UT Verfügbar bis 28.01.2024 WDR Von Katja Lüber und div.

Westart vom 28.01.23 aus dem Emil Schumacher Museum in Hagen

Stand: 24.01.2023, 14:48 Uhr

Eine Kunstoase im Revier – das ist das Museumsquartier in Hagen. Neben dem Osthaus-Museum gehört das Emil Schumacher Museum dazu. Gewidmet ist es einem international berühmten Künstler, der seiner Heimatstadt Hagen ein Leben lang treu blieb.

Emil Schumacher (1912-1999) war Mitbegründer der Abstrakten Kunst in Deutschland und einer der wichtigsten Vertreter des "Informel" – einer Kunstrichtung, die das Gegenständliche als Bildmotiv aufgab und sich stattdessen Farbe, Form und Textur zuwandte. 1912 in Hagen geboren, studierte er an der Kunstgewerbeschule in Dortmund. 1947 gründete er mit einigen Malerfreunden die Künstlervereinigung "junger westen". Trotz Weltruhm, vieler Kunstpreise und Lehraufträge im In- und Ausland blieb sein Hagener Atelier die Keimzelle seiner Kreativität.

Neben Schumachers Kunst präsentiert das Museum bis zum 12. März das Werk eines weiteren berühmten Hageners: Hanns Friedrichs war einer der wichtigsten Modemacher Deutschlands und kleidete fünf Jahrzehnte lang die Damen der Hautevolee an Rhein und Ruhr standesgemäß ein.

Bis zum 9. April ist im Foyer des Museumsquartiers die Installation "Flüstern des Raums - Forming Divinity" des Künstlers Aljoscha zu sehen. Der Sohn einer Ukrainerin und eines Russen lebt seit 20 Jahren in Düsseldorf. Vor einem Jahr hat er in Kiew mit einer Kunstaktion gegen Krieg und Gewalt protestiert.

Buch und Regie der Gesamtsendung: Katja Lüber