Roberto Ciulli inszeniert Heiner Müllers "Quartett" am Theater a.d. Ruhr

Roberto Ciulli inszeniert Heiner Müllers "Quartett" am Theater a.d. Ruhr

Es ist ein kurzes, aber gewaltiges Stück: das "Quartett" von Heiner Müller, einem der einflussreichsten Dramatiker der DDR. Vorlage war der Briefroman "Gefährliche Liebschaften" von Choderlos de Laclos über die Dekadenz des Adels. Heiner Müller hat die Geschichte zugespitzt und lässt auf der Bühne nur zwei Personen – die Marquise Merteuil und ihren ehemaligen Geliebten Vicomte Valmont – aufeinandertreffen.

Es geht um den Krieg der Geschlechter, um Sex und Begierde, um Ausbeutung und Dominanz. Roberto Ciulli hat das "Quartett" in Mülheim im Theater an der Ruhr inszeniert. Jubril Sulaimon und Petra von der Beek spielen die Hauptrollen in dem gnadenlosen Zweikampf. Unser Theaterkritiker Stefan Keim hat ihn sich angeschaut.

Autoren: Stefan Keim, Eric Brinkmann

Stand: 30.01.2018, 19:09