Die Schönheit des Vergänglichen: Doku über den Land-Art-Künstler Andy Goldsworthy

Die Schönheit des Vergänglichen: Doku über den Land-Art-Künstler Andy Goldsworthy

Andy Goldsworthy klettert durch eine Hecke

Alte Pfade verlassen und neue Wege gehen: für Andy Goldsworthy liegt darin die Schönheit der Kunst. Er klettert durch Hecken, schichtet Steine auf, verwirbelt Blütenblätter und lässt Wasser über Äste fließen. Für seine Objekte benutzt er natürliche Materialien – Blätter, Muscheln, Holz und in letzter Zeit immer häufiger auch den eigenen Körper.

Vor rund 20 Jahren lernte er den Dokumentarfilmer Thomas Riedelsheimer kennen. Die beiden produzierten gemeinsam den Film "Rivers and Tides", der das Kinopublikum weltweit begeisterte. Jetzt haben sie ihre Zusammenarbeit fortgesetzt. Noch einmal hat der Filmemacher den schottischen Künstler über mehrere Jahre begleitet. Entstanden ist ein außergewöhnliches und sehr persönliches Porträt, das mit hinreißenden Bildern veranschaulicht, wie sich Werk und Künstler verändern. Am 14. Dezember kommt "Leaning into the wind" in die Kinos.

Autor: Joachim Gärtner

Stand: 06.12.2017, 10:43