#MeToo: Svenja Flaßpöhler versus Margarete Stokowski

#MeToo: Svenja Flaßpöhler versus Margarete Stokowski

Zwei meinungsstarke Frauen, zwei klare Positionen: Svenja Flaßpöhler, Chefredakteurin des Philosophie-Magazins, und Margarete Stokowski, Journalistin beim "Spiegel", kämpfen für den Feminismus und streiten über #MeToo. Frauen sollten selbstbewusster auftreten, sich nicht als Opfer verstehen und offensiv für ihre Vorstellung von Weiblichkeit eintreten, meint Svenja Flaßpöhler. "Wir müssen auch an uns selbst arbeiten und uns nicht schwächer machen als wir sind", sagt sie. Darüber hat sie auch ein Buch geschrieben: "Die potente Frau", soeben bei Ullstein erschienen.

Margarete Stokowski hält dagegen: Von Schwächung kann keine Rede sein. Die  #MeToo-Debatte habe Frauen ermutigt und gestärkt. Nach ihrem Bestseller "Untenrum frei" erscheint im Herbst ihr neues Buch "Die letzten Tage des Patriarchats". Westart hat beide Autorinnen getroffen.

Autor: Dirk Fleiter

Svenja Flaßpöhler: Die potente Frau.
Für eine neue Weiblichkeit.
Ullstein 2018, Preis: 8 Euro

Margarete Stokowski: Untenrum frei.
Rowohlt Taschenbücher 2018, Preis: 12 Euro

Stand: 29.05.2018, 19:54