Regisseur Dani Levy zu Gast bei Westart

Regisseur Dani Levy zu Gast bei Westart

Er ist ein brillanter Beobachter und Meister hintersinniger Komödien: der Regisseur und Drehbuchautor Dani Levy. 1957 in Basel geboren, lebt er seit 1980 in Berlin. Für "Alles auf Zucker!" erhielt er den Ernst-Lubitsch-Preis und den Deutschen Filmpreis. 2007 sorgte seine Hitler-Parodie "Mein Führer" mit Helge Schneider in der Hauptrolle für Diskussionsstoff.

Jetzt hat er den konfliktgeladenen Alltag in Jerusalem verfilmt – mit 360°-Kamera in 3D und Virtual Reality. "Jerusalem: Glaube, Liebe, Hoffnung, Angst" erzählt vier tragisch-absurde Geschichten aus israelischer und palästinensischer Perspektive. Wer über die VR-Brille in Levys Filme eintaucht, steht mitten drin im Geschehen. Zu sehen sind die vier Episoden bis zum 17. Juni im Jüdischen Museum in Berlin. Bei Westart zu Gast ist Dani Levy am 70. Jahrestag der Staatsgründung Israels. Mit Siham El-Maimouni spricht er über die politischen Folgen bis heute, über seine ganz persönlichen Erfahrungen in Jerusalem und über den wachsenden Antisemitismus Deutschland. 

Autor: Martin Rosenbach

Stand: 09.05.2018, 18:41